Die grauenvolle Ziellosigkeit der Gesellschaft

Was erzeugt Radikale? Es ist die grauenvolle Ziellosigkeit unserer heutigen Gesellschaft! Wir haben Politiker die eine absolute Panik vor jeder Zukunftsvision haben.



  1995-01-21: zu Kinderfreunde gegen Rechte
  Die grauenvolle Ziellosigkeit der Gesellschaft


Was bringt jugendliche dazu rechts- oder linksradikal zu werden? Was bringt diese dazu die Ziele längst untergegangener Ideologien anzunehmen, deren trauriges Ende doch allgemein bekannt ist?

Es ist die grauenvolle Ziellosigkeit unserer heutigen Gesellschaft! Wir haben Politiker die eine absolute Panik vor jeder Zukunftsvision haben und unsere Zivilisation mit der absoluten phantasielosigkeit eines bestellten Konkursverwalters in den Untergang führen.

Nicht mangelnde Aufklärung über die Schrecken des Nazionalsozialismus sind Schuld an den Radikalen. Aufklärung gibt es wohl bei weiten genug. Ein Mensch braucht ein Ziel! Bekommt er kein Ziel presentiert, dann beginnt er eine verzweifelte Suche nach einem Ziel.

Nicht diese bedauernswerten verirrten jugendlichen Radikalen sind Schuld! Es ist das Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft. Diese grauenhafte Ziellosigkeit bewirkt, dass manche auf der verzweifelten Suche nach einem lohnenswerten Ziel bei Hitler fündig werden.

Auch ein armseliges, selbst ein komplett verrücktes Ziel ist besser als überhaupt kein Ziel. Also würde eine noch weiter verstärkte Aufklärung über jene Zeit nur das Gegenteil bewirken: Es würden noch mehr auf der Suche nach einem Ziel ausgerechnet dort fündig werden. Alles was wir brauchen ist allgemein verständlich und eindeutig ein Ziel hinzustellen, damit nicht mehr so oft die Zielsuche bei Radikalen endet.

  Zitat aus "Aufstieg zum Solarzeitalter"


Ab dem Tag, an dem ein Kind seine Muttersprache erlernt, bekommt es schlechte Nachrichten über seine Zukunft zu hören. Es sieht und hört in unzähligen Berichten der Massenmedien, welche Folgen unser heutiges Fehlverhalten haben wird, und beobachtet die Ignoranz und Tatenlosigkeit der Erwachsenen.

Aus diesem Mangel an lebenswerter Zukunft wird "No Future" und unsere Gesellschaft hat Heute dem nichts entgegen zu setzen. Hier die Eindrücke, welche unsere Kinder von unseren Handlungen bekommen: Atomreaktoren? Die Kosten zum Abreissen dürft einmal Ihr bezahlen! CO2 Problematik? Da erspart Ihr euch den teuren Skiurlaub und die Winterreifen! Ozonloch? Dafür bekommt ihr neue Sonnenbrillen und besseres Sonnenschutzmittel!

  Folgekosten


Wieviel kostet eine Generation, die den Glauben an die Zukunft verloren hat? Solange nicht massive Zeichen gesetzt werden, die unmissverständlich den Abmarsch in das Sonnenenergiezeitalter klar machen, nehmen wir der Jugend die Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft. Was kostet es, wenn ein Teil der ziellosen Jugend mit der gleichen Zufälligkeit in der links- oder rechtsradikalen Szene landet, wie man eine Münze wirft, die dann auf der einen oder anderen Seite landet? Was kostet es, wenn Umweltschützer in ihrer Verzweiflung alles verhindern wollen? Da unsere Zivilisation keinen erkennbaren Plan zum Überleben hat, versuchen sie einfach alles zu stoppen.

Ende Buchzitat

  Aufruf:


Machen wir doch diese Gegenrechnung auf! Sagen wir den Konkursverwalter - äch ich meinte natürlich unseren Politikern, was es kostet nichts zu unternehmen. Was es kostet keinen Groschen in neue Visionen und Ziele zu investieren. Beweisen wir mit Studien und Dissertationsarbeiten darüber, wie extrem teuer uns eine solche Politik kommt.



  Leserbriefe von Mösl Roland


Sammlung von Leserbriefen Meinungen und Kommentaren von Mösl Roland an diverse Newsgroups, Zeitungen und Zeitschriften über eine Vielzahl von Themen.

Usenet und Newsgroup Meinungen
Über das Liberale Forum im Wahlkampf, der Empörung über die geplante Schaffung eines neuen Staatsbetriebs bis zu den Problemen mit den Fans der Sonnenenergie.


Leserbriefe an die Computerwelt
Vom Homo Multimind über eine Bestätigung mit meiner negativen Erfahrung mit dem FFF bis zu einem Erfahrungsbericht über das minimum an RAM für Win95.


Leserbriefe an die Reisemobil Zeitschrift ProMobil
Besonders wenn es ums freie Übernachten und die Verbrauchswerte der Reisemobile geht, stimmt Roland Mösl mit der Meinung von Pro Mobil meist nicht überein.


Leserbriefe an Fachzeitschriften von Mösl Roland
Von Leserbriefen an Auto Motor und Sport über die Auto Zeitung und Esotera bis zum ÖAMTC Clubmagazin Auto Touring. Sowohl gegen Autofanatiker als auch Autofeinde.


Über Briefe oder Flugblätter begrenzt verteilte Neuigkeiten
Der vergebliche Versuch mit dem GEMINI Leistungspool über einen erlebtes Drehbuch bis über die schreckliche Ziellosigkeit unserer Gesellschaft.


Leserbriefe zur Perry Rhodan Serie
Betrachtungen zu der in der Serie so beliebten Transformkanone, einer zu starken Handfeuerwaffe, Kollisionen zwischen Raumschiffen und einem der Zeitdilation ähnlichem Phänomen.


Leserbriefe an Staberl von der Kronen Zeitung
Von einer Steuergeldverschwendung in einer Schule über die Selbstzerstörung von König Krösus zu den Methoden der Ärzte jedes Quartal einen Krankenschein zu bekommen.