Und ein Tag ist wie ein Jahr

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-29.





  Und ein Tag ist wie ein Jahr


Katastrophen können mit höchst unterschiedlicher Geschwindigkeit ablaufen. Das Tempo der COVID-19 Pandemie ist im Verhältnis zur Klimakatastrophe etwa wie ein Tag ist wie ein Jahr. Politiker die 1980 bei der Klimakatastrophe versagt haben sind meist schon tot oder sehr lange im Ruhestand. Die Politiker, die vor 40 Tagen bei der COVID-19 Pandemie versagt haben, Politiker, die am 18. Februar 2020 versagt haben, sind aber immer noch im Amt. Der 18. Februar 2020 ist nur 40 Tage her.

  Menschenopfer für ein Kartenhaus


Der Volkssturm, das untergehende NS-Regime wirft sein letztes Aufgebot an die Front. Menschenopfer, um den Zusammenbruch ein paar Tage hinaus zu zögern.

Ähnliche Gedanken verfolgt der Vize-Gouverneur des US-Bundesstaats Texas Dan Patrick (69): Es geht nicht, dass Maßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 die Wirtschaft behindern. Die Alten sollten stolz darauf sein sich für die Wirtschaft Opfern zu können. Freie Wirtschaft für freie Texaner, wer durch COVID-19 am eigenen Blut erstickt sollte stolz darauf sein, sich für das Vaterland, äh nicht Vaterland sonder für die freie Wirtschaft, geopfert zu haben.

Aber welche Wirtschaft meint er denn? Wie sollte man eine Wirtschaft nennen, die 2 Monate Quarantäne nicht übersteht? Etwa ein Schrottsystem? China hat COVID-19 hinter sich und die Wirtschaft hat es gut überlebt. Keine neuen Fälle aus dem Inland, neue Fälle treten nur bei der 14 Tage Einreisequarantäne auf.

Nennen wir dieses Schrottsystem einfach Kartenhaus, ein System, welches bei der kleinsten Erschütterung zusammen bricht. Die Schlüsselbegriffe dieses Kartenhauses sind Leverage und Margin Call.

Da werden mit extrem billigen Krediten Aktien gekauft, deren Rendite über den Kreditzinsen liegt. Gigantische Geldmengen, aber fast nichts davon wird in die Realwirtschaft investiert.

Der Dow Jones Index überschritt April 1999 erstmals 10.000 Punkte. Der Rekord war am 12. Februar 2020 mit 29.551 Punkten. Sind die im Dow Jones gelisteten Aktiengesellschaften in den letzten 21 Jahren wirklich fast 3 mal so wertvoll geworden? Nein, nur die Kreditzinsen sind so niedrig geworden, dass die Nachfrage nach Aktien gewaltig den Preis nach oben gedrückt hat.

  Das Gleichnis mit der Erdbebenhilfe


Ein gewaltiges Erdbeben hat fast alle Häuser auf einer Insel patt gemacht. Großer Sendenaufruf, 100 Millionen EUR werden eingesammelt. 5 Jahre später besuchen Sie diese Insel, überall Schutthalden, Zeltstädte, mitten drin stehen 5 neue Häuser. Wer hat die erbaut? Die sind mit den Mitteln der Erdbebenhilfe erbaut worden. Gibt es noch andere Häuser, die von der Erdbebenhilfe erbaut wurden? Nein, nur diese 5 Häuser, deren Wert höchstens 5 Millionen beträgt.

Bedeutet das, dass die restlichen 95 Millionen Spenden für die Erdbebenhilfe veruntreut wurden? Genau das!

Jetzt ersetzen wir „Erdbeben“ mit „Klimakatastrophe“, „Spendenaktion“ mit „extrem niedrige Zinsen“, die 5 von der Erdbebenhilfe gebauten Häuser mit all der Industrie im Bereich erneuerbarer Energie und elektrische Mobilität. Die extrem niedrigen Zinsen sollten eine Hilfe für die Wirtschaft sein, doch diese Hilfe wurde veruntreut, das Ergebnis waren irr überhöhte Aktienkurse und eine für die Bevölkerung grausame Erhöhung der Immobilienpreise.

Die im Gleichnis erwähnten Zeltstädte gibt es übrigens wirklich.

  Verbot Aktien mit Krediten zu kaufen


Nur die Erstausgabe von Aktien sollte mit Krediten finanziert werden dürfen, weil diese Erstausgabe dient der Finanzierung von Produktionsmitteln. Der Kauf von Immobilien sollte nur für den Eigenbedarf mit einem Kredit finanziert werden dürfen. Mit diesen Maßnahmen würden endlich die extrem niedrigen Zinsen der Realwirtschaft zugute kommen und ihre Wirkung nicht in Preistreiberei bei Aktien und Immobilien entfalten.

Umbau auf ein Ressourcen orientiertes Steuersystem, Land für Energie, keine Kredite für Aktien- und Immobilienspekulation, Kredite nur für die Erstausgabe von Aktien und Eigenbedarf an Immobilien sind die 3 Schlüsselmaßnahmen dieses Schrottsystem zu einem stabilen System umzubauen.

An Vize-Gouverneur Dan Patrick: für dieses Schrottsystem zu sterben ist genauso blöd wie am 1. Mai 1945 beim Volkssturm zu fallen.

  40 mal „NEIN DANKE!“


GEMINI next Generation, das Haus für den konsequenten „NEIN DANKE!“ Sager. Ich werde in der nächsten Zeit für jeden „NEIN DANKE!“ Anspruch eine Begründung liefern.

  Die neue Leitlinie


Die Differenz zwischen Energieerzeugung und Energieverbrauch soll möglichst hoch sein. Dies muss die alte Idee "Wir müssen Energie sparen, koste es was es wolle" ablösen. Das Passivhaus ist der perfekte Ausdruck der alten Philosophie "Wir müssen Energie sparen, koste es was es wolle". Das Passivhaus in 3 Worten beschrieben: „Frieren für Reiche“.

  Weltweiter Wohlstand für Planetensanierung erforderlich


All die Szenarien, wo es ausreicht die Emissionen auf Null zu reduzieren, werden immer unglaubwürdiger. Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren wird zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen. Doch dieses Filtern von CO2 aus der Atmosphäre und Spalten in C und O ist ein enormer Aufwand, den nur eine wohlhabende Menschheit mit einer komplett auf erneuerbarer Energie basierenden industriellen Basis stemmen kann. Daher ist Sparen Einschränken Verzichten lebensgefährlich für die Menschheit. Das Projekt GEMINI next Generation voranzubringen ist eine neue Aufgabe für den Verein zur Förderung des Infintismus. Es wird später eine Firma gegründet werden. Der Verein kann und wird an der Firma beteiligt sein. Fördermitglieder des Vereins werden Privilegien bei der Gründung der Firma haben. Dies wird in den nächsten Wochen noch ausformuliert, aber Unterstützung in dieser schwierigen Anfangsphase soll sich auf jeden Fall auszahlen.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Wenn bis Jahresende die erste Mustersiedlung in Unken steht, wäre es ein Wendepunkt.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!

  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  GEMINI next Generation


GEMINI next Generation - 64, 89 oder 100 m² modernster Wohnkomfort
Was darf Wohnen kosten? Wo kann man bauen? Wie viel Energie soll ein Haus erzeugen? Wie viel Baumaterial ist nötig? GEMINI n.G. sucht völlig neue Antworten auf diese Fragen.


Was darf wohnen kosten?
Das ist nicht nur eine Existenzfrage für den Einzelnen, sondern auch für die gesamte Gesellschaft. Die Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft wird durch hohe Wohnkosten zerstört.




  Land für Energie


Land für Energie
Wir brauchen viel mehr Solarstrom für die Klimaziele, für eine Unabhängigkeit vom Öl durch die Umstellung auf elektrische Mobilität. Daher Raum- und Bauordnung neu gestalten.




  Politik Wirtschaft


PEGE Manifest
Die Zivilisation auf Planet Erde in eine dauerhafte Zukunft führen, die Ressourcen von Planet Erde so einteilen, dass die gesamte Menschheit einen guten Lebensstandard hat.


Steuersystem
Die Erde hat beschränkte Ressourcen. Wir müssen diese Ressourcen so gerecht wie möglich aufteilen. Ein Steuersystem basierend auf Ressourcenverbrauch


Finanzierung Sozialsystem
Das gesamte Sozialsystem, Kinderbetreuung, Bildung, Gesundheit, Altersversorgung muss über Ressourcenbesteuerung finanziert werden.


Umbau des Steuersystems
Weniger Ausgaben für den Arbeitgeber, mehr Kaufkraft für den Arbeitnehmer, Steuern und Abgaben auf menschliche Arbeit ersetzen durch Steuern auf Ressourcen.




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2020 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2020. Übersicht der PEGE über das Jahr 2020.Zum Newsletter Verzeichnis 2020.

2020 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2020


30 Jahre gegen 3 Minuten
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-06.


Vortrag in Unken am 6. Februar
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-12.


Bedarfsgerechte Netzeinspeisung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-19.


Passivhaus NEIN Danke!
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-26.


GEMINI ist kein Passivhaus!
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-02.


Energiewende Kostentreiber Lobbyarbeit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-09.


Expansion und Organisation
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-16.


Bilanz 30 Jahre Bauindustrie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-23.


Grüner Wirtschaftskongress
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-08.


Deutschland: Bazooka gegen Rezession
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-15.


Die Diskussionsverweigerung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-03.


Wie viel Land brauchen wir?
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-10.


BGE kompatible Gesellschaft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-17.


Über Armut für alle Fans
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-24.


Schäfchenidyll gegen strategische Umgestaltung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-31.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 3 März Winter Frühjahr 2020-03-29