Energiewende Kostentreiber Lobbyarbeit

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-09.





  Vortrag am 6. Februar 19:30 in Unken


Mein Vortrag wurde noch zusätzlich durch einen Artikel in den Salzburger Nachrichten angekündigt. Es kamen 36 Personen, was für eine Gemeinde mit 1899 Einwohner recht gut ist. Ein Video davon wird es demnächst geben.

Hier zu den Informationen zum Vortrag

  Kostentreiber Lobbyarbeit


Wie würde eine Energiewende aussehen, wo finanzstarke Interessensgruppen Lobbyarbeit zur Kostensteigerung im Eigeninteresse leisten? Deutschland hat die Antwort! Über Jahrzehnte versuche ich eine kostenoptimierte Energiewende zu propagieren, seit Jahrzehnten bin ich immer wieder über "Studien" und Umsetzung entsetzt. Schauen wir uns dazu mal dieses Statement an:

So können wir etwa Wasserkraft in Skandinavien und den Alpenländern mit Windkraft und Photovoltaik in Deutschland verbinden. Damit senken wir die Kosten der Energiewende.

Dann sehen wir mal eine Momentaufnahme dazu an einem windigen Sonntagnachmittag an:
  • Norwegen auf erneuerbarer Energie
  • Schweden durch 7,6 GW Atomkraft CO2 frei
  • Finnland benötigt trotzt viel Wind 0,8 GW Kohlestrom
  • Österreich ergänzt mit 1 GW Strom aus Erdgas
Sie werden, wenn Sie den Newsletter lesen andere Werte sehen. Aber was bleibt dort nach einer Umstellung auf Elektroautos übrig? 2015 kritisierte ich deswegen ein Seekabel. In dem Artikel machte ich eine Preisprognose für 2020: 300 EUR pro kWh Stromspeicher. Meine Einkaufspreise beim Projekt GEMINI next Generation ermöglichen sogar einen Endkundenpreis knapp darunter.

Am 22. Dezember 2019 kritisierte ich eine Studie mit grotesk geringen Speicherausbau. Alles folgt einen einheitlichen Muster der Lobbyarbeit: Deutschland kann Stromleitungen bauen, aber keine Akkus. Etwa dazu überschüssigen Strom zu Dumpingpreisen oder sogar negativen Preisen ins Ausland zu verkaufen.

  Solarstrom wird immer gleich vergütet


Egal ob der Strom am EEX gerade mit 8 Cent oder MINUS 20 Cent gehandelt wird, die EEG Vergütung ist immer gleich hoch. Keinerlei Ansatz den Photovoltaik Anlagenbetreiber zu einer bedarfsgerechten Netzeinspeisung zu motivieren. Warum nur? Weil dies weitere Argumente für einen Netzausbau liefert.

Da können dann teure Leitungen gebaut werden, um zu Mittag den Strom zu Dumpingpreisen ins Ausland zu verkaufen.

  Aufkommensneutrale CO2 Steuer statt EEG Vergütung


Ich fordere es seit Jahren, jetzt fordert es auch der VW Chef Herbert Diess: mehr CO2 Steuer zur Förderung der Deutschen Wirtschaft.

Wenn dann der Strom zu Mittag mit 2 Cent und in den frühen Abendstunden mit 12 Cent gehandelt wird, dann werden wir den erforderlichen Speicherausbau erleben.

  Die neue Leitlinie


Die Differenz zwischen Energieerzeugung und Energieverbrauch soll möglichst hoch sein. Dies muss die alte Idee "Wir müssen Energie sparen, koste es was es wolle" ablösen. Das Passivhaus ist der perfekte Ausdruck der alten Philosophie "Wir müssen Energie sparen, koste es was es wolle".

  Weltweiter Wohlstand für Planetensanierung erforderlich


All die Szenarien, wo es ausreicht die Emissionen auf Null zu reduzieren, werden immer unglaubwürdiger. Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren wird zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen. Doch dieses Filtern von CO2 aus der Atmosphäre und Spalten in C und O ist ein enormer Aufwand, den nur eine wohlhabende Menschheit mit einer komplett auf erneuerbarer Energie basierenden industriellen Basis stemmen kann. Daher ist Sparen Einschränken Verzichten lebensgefährlich für die Menschheit. Das Projekt GEMINI next Generation voranzubringen ist eine neue Aufgabe für den Verein zur Förderung des Infintismus. Es wird später eine Firma gegründet werden. Der Verein kann und wird an der Firma beteiligt sein. Fördermitglieder des Vereins werden Privilegien bei der Gründung der Firma haben. Dies wird in den nächsten Wochen noch ausformuliert, aber Unterstützung in dieser schwierigen Anfangsphase soll sich auf jeden Fall auszahlen.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Wenn bis Jahresende die erste Mustersiedlung in Unken steht, wäre es ein Wendepunkt.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!

  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  GEMINI next Generation


GEMINI next Generation - 64 oder 98 m² modernster Wohnkomfort
Was darf Wohnen kosten? Wo kann man bauen? Wie viel Energie soll ein Haus erzeugen? Wie viel Baumaterial ist nötig? GEMINI n.G. sucht völlig neue Antworten auf diese Fragen.




  Land für Energie


Land für Energie
Wir brauchen viel mehr Solarstrom für die Klimaziele, für eine Unabhängigkeit vom Öl durch die Umstellung auf elektrische Mobilität. Daher Raum- und Bauordnung neu gestalten.




  Bauen Wohnen Energie


Seekabel von Deutschland nach Norwegen
Laut dieser Reuters Meldung soll diese 623 km lange 1,4 GW Leitung um 1,5 bis 2 Milliarden EUR bis 2020 gebaut werden.




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2020 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2020. Übersicht der PEGE über das Jahr 2020.Zum Newsletter Verzeichnis 2020.

2020 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2020


30 Jahre gegen 3 Minuten
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-06.


Vortrag in Unken am 6. Februar
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-12.


Bedarfsgerechte Netzeinspeisung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-19.


Passivhaus NEIN Danke!
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-26.


GEMINI ist kein Passivhaus!
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-02.


Expansion und Organisation
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-16.


Bilanz 30 Jahre Bauindustrie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-23.


Grüner Wirtschaftskongress
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-08.


Deutschland: Bazooka gegen Rezession
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-15.


Und ein Tag ist wie ein Jahr
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-29.


Die Diskussionsverweigerung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-03.


Wie viel Land brauchen wir?
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-10.


BGE kompatible Gesellschaft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-17.


Über Armut für alle Fans
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-24.


Schäfchenidyll gegen strategische Umgestaltung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-31.


Absturz der USA
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-06-07.


PEGE: -250% CO2 Emission
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-06-21.


Aus Verlierern Gewinner machen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-07-05.


Wenn das ein jeder täte
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-08-02.


Stop Solarstromenteignung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-08-09.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 2 Feb Februar Winter 2020-02-09