Vortrag in Unken am 6. Februar

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-12.





  Der Beweiß für 30 Jahre gegen 3 Minuten


Sie ist Journalistin, Sie arbeitet für eine Zeitschrift, Sie bekam die Presseaussendung, ich telefonierte mit Ihr, Sie bekam den Newsletter von letzter Woche, hier Ihre Antwort:

Ich fürchte, dass den Leuten der Klimaschutz zu wenig wichtig ist!
Schon gar nicht will man ihn sich leisten.


So sehr hat das Bündnis von ewig gestrigen Fossilen und "Umweltschützern" in den letzten Jahrzehnten der Bevölkerung eingehämmert "Klimaschutz kostet viel Geld, Klimaschutz ist unleistbar teuer, Klimaschutz ist nur mit großen Opfern möglich".

  Stockholm Syndrom


Schon einmal darüber gewundert, dass mit einem Kimawandelleugner keinerlei rationale Diskussion möglich ist? Die Erklärung dafür ist das Stockholm Syndrom: Geiseln eines Banküberfalls entwickelten in 5 Tagen Gefangenschaft Sympathien für die Geiselnehmer, Angst vor den Einsatzkräften.

Was sind 5 Tage gegen 2 Jahrhunderte? So lange wurde unsere Abhängigkeit von fossiler Energie aufgebaut. Seit einem haben Jahrhundert tobt der Abwehrkampf der fossilen Energieindustrie gegen langfristig verfügbare saubere Energiequellen. Da wurden schon viele Milliarden für Propaganda und Desinformation ausgegeben.

Da gibt es Täter, die solche Aufträge vergeben haben oder davon leben, da gibt es Opfer, die panische Angst vor der Energiewende haben, vergleichbar mit den Opfern der Geiselnahme in Stockholm, die Angst vor einer Geiselbefreiungsaktion der Polizei hatten.

  Stockholm Syndrom bei Klimawandelleugnern therapieren


Eindeutig zeigen, dass der Lebensstandard ohne CO2 Emissionen steigt. Nicht an abstrakten Beispielen, sondern bei ganz konkreten Menschen. Menschen, die sich unter normalen Umständen nie hätten ein Haus leisten können, die auch während der Kreditrückzahlung weniger als für ihre frühere Mietwohnung zahlen. Menschen, die alte Träume wieder anfangen zu Träumen, die schon als nicht finanzierbar aufgegeben wurden.

Das GEMINI next Generation Projekt ist auch ein Beitrag all die Zukunftsängste der Gesellschaft zu überwinden: Der Traum vom Paradies für arme Menschen.

  Vortrag am 6. Februar in Unken


Ich war am Donnerstag wegen eine Fototermins mit einem Journalisten in Unken. Gespräche mit dem Nachbarn zeigten, eine Informationsveranstaltung wäre sehr erwünscht. Der Bürgermeister Florian Juritsch vereinbarte dann gleich mit mir am 6. Februar 19:30 einen Vortrag.

Näheres im nächsten Newsletter, bis dahin werde ich ein Flugblatt für eine Postwurfsendung in Unken entworfen haben. Dieser Vortrag wird so der erste der angekündigten neuen Vortragsserie.

  Weltweiter Wohlstand für Planetensanierung erforderlich


All die Szenarien, wo es ausreicht die Emissionen auf Null zu reduzieren, werden immer unglaubwürdiger. Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren wird zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen. Doch dieses Filtern von CO2 aus der Atmosphäre und Spalten in C und O ist ein enormer Aufwand, den nur eine wohlhabende Menschheit mit einer komplett auf erneuerbarer Energie basierenden industriellen Basis stemmen kann. Daher ist Sparen Einschränken Verzichten lebensgefährlich für die Menschheit. Das Projekt GEMINI next Generation voranzubringen ist eine neue Aufgabe für den Verein zur Förderung des Infintismus. Es wird später eine Firma gegründet werden. Der Verein kann und wird an der Firma beteiligt sein. Fördermitglieder des Vereins werden Privilegien bei der Gründung der Firma haben. Dies wird in den nächsten Wochen noch ausformuliert, aber Unterstützung in dieser schwierigen Anfangsphase soll sich auf jeden Fall auszahlen.

  Der Traum vom Paradies für Arme


Strom wird teurer, Benzin und Diesel werden teurer. Was für den Reichen kaum eine Bedeutung hat, wirkt für den Armen Existenzbedrohend. Der Reiche kauft um 1 Million eine Penthousewohnung mitten in der Stadt, für den Armen sind 5% Mieterhöhung ein Horror.

Früher umschrieb man irdisches Paradies mit "Das Land wo Milch und Honig fließt". Ich versuche gerade eine neue Definition: Wo die Kreditrückzahlung kleiner als die Miete ist und der Strom vom Himmel runter fällt. Wo jeden Monat ein paar hundert EUR mehr, als in der Mietwohnung übrig bleiben. Ob von 1000 EUR Einkommen nach Wohnkosten und Energiekosten 50 oder 350 EUR übrig bleiben, ist für Arme ein entscheidender Unterschied.

Wohnen im Grünen mit eigenem Garten, der Strom fällt vom Himmel runter, die Kreditrate ist kleiner als die Miete für die derzeitige Wohnung. GEMINI next Generation möchte zusammen mit Land für Energie diesen Traum vom Paradies für Arme schaffen.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Wenn bis Jahresende die erste Mustersiedlung in Unken steht, wäre es ein Wendepunkt.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!

  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  GEMINI next Generation


GEMINI next Generation - 64 oder 98 m² modernster Wohnkomfort
Was darf Wohnen kosten? Wo kann man bauen? Wie viel Energie soll ein Haus erzeugen? Wie viel Baumaterial ist nötig? GEMINI n.G. sucht völlig neue Antworten auf diese Fragen.


Werkshalle nahe Bleiburg
Martin Moser, der Geschäftsführer von Neromylos bietet für unser Projekt die Nutzung dieser Werkshalle. Wir besichtigten diese am 23. September 2019.


GEMINI next Generation Studie Jordanien
Ein Treffen mit einem jordanischen Industriellen auf der eMove360 Messe in München gab Anlass eine Studie für die Verwendung in Jordanien zu erstellen. Download PDF


Klimaschutzüberlegenheitshaus GEMINI next Generation
Seit Jahrzehnten hören wir „Sparen Einschränken Verzichten“ Predigten für den Klimaschutz. Dies ist ein durch und durch gescheitertes Experiment.


Pendler vs Radfahrer: wer ist umweltfreundlicher?
Wir hören seit Jahrzehnten über das Energie sparen. Aber wäre es nicht besser mehr Energie zu erzeugen, als wir verbrauchen? Über einen Paradigmenwechsel.


Presseaussendung 9. Dezember 2019
An die lokalen Massenmedien in Salzburg: Wirksamer Klimaschutz ist nur mit einer Erhöhung des Lebensstandards möglich. Wirksamer Klimaschutz ist nur möglich Download PDF


ORF Salzburg Heute über GEMINI next Generation in Unken
In der Salzburg Heute Sendung am 3. Jänner 2020 wurde 3 Minuten über das Projekt in Unken berichtet. Hier zum Bericht in Salzburg.ORF.at. Hier zur Sendung




  Land für Energie


Land für Energie
Wir brauchen viel mehr Solarstrom für die Klimaziele, für eine Unabhängigkeit vom Öl durch die Umstellung auf elektrische Mobilität. Daher Raum- und Bauordnung neu gestalten.




  Politik Wirtschaft


Von der Reduktion zur Null-Emission
Gastkommentar von Georg Werckmeister, bsm von der Solarmobil Zeitschrift Nr.66 September 2007 aus aktuellen Anlass Dezember 2009 eingefügt zu den Kommentaren von 2007.


Objektives Bündnis zwischen (Alt)Industrie und Teilen der Umweltbewegung
Natürlich wird diese Fehlhaltung nach Kräften von den etablierten Verschmutzungsindustrien genutzt, geschürt und unterstützt, angefangen von der Autoindustrie, die mit den


John Demjanjuk Urteil
Vergleich von John Demjanjuk mit dem Angeklagten in einem Klimaverbrecherprozess 2075. Welcher der beiden Angeklagten ist glaubwürdiger? Wer ist schuldig?




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2020 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2020. Übersicht der PEGE über das Jahr 2020.Zum Newsletter Verzeichnis 2020.

2020 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2020


30 Jahre gegen 3 Minuten
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-06.


Bedarfsgerechte Netzeinspeisung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-19.


Passivhaus NEIN Danke!
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-01-26.


GEMINI ist kein Passivhaus!
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-02.


Energiewende Kostentreiber Lobbyarbeit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-09.


Expansion und Organisation
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-16.


Bilanz 30 Jahre Bauindustrie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-02-23.


Grüner Wirtschaftskongress
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-08.


Deutschland: Bazooka gegen Rezession
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-15.


Und ein Tag ist wie ein Jahr
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-03-29.


Die Diskussionsverweigerung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-03.


Wie viel Land brauchen wir?
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-10.


BGE kompatible Gesellschaft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-17.


Über Armut für alle Fans
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-24.


Schäfchenidyll gegen strategische Umgestaltung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-05-31.


Absturz der USA
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-06-07.


PEGE: -250% CO2 Emission
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-06-21.


Aus Verlierern Gewinner machen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2020-07-05.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 1 Jan Jänner Januar Winter 2020-01-12