Demonstrationen gegen hohe Mieten

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-04-07.





  Demonstrationen gegen hohe Mieten


In Berlin und anderen Städten gab es Demonstrationen gegen hohe Mieten "Mietwahnsinn". Aber wo sind die Lösungen? Linke träumen da von Enteignungen. Gut, der Staat enteignet 1000 Wohnungen, werden dadurch die Wohnungen mehr oder weniger? Keines von beiden, aus 1000 Wohnungen werden 1000 enteignete Wohnungen. Wie werden die dann verteilt? Ja viel besser, da entscheidet nicht mehr das Geld sondern die Korruption.

Da hat dann einer eine Wohnung, weil der Onkel seiner Frau im der Wohnungsverteilungsbehörde sitzt. Der andere, weil er seit 30 Jahren das richtige Parteibuch hat. Der Obdachlose der im Winter auf der Straße erfroren ist hatte das falsche Parteibuch und ist bei der Wohnungsverteilungsbehörde mit einigen Facebook-Postings negativ aufgefallen.

  Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis


Den in den Romantismen sozialistischer Ideologien Aufgewachsenen kann man das nur sehr schwer vermitteln. Dies obwohl sie schon seit Jahrzehnten damit Erfahrung gemacht haben. Staberl, der berühmte Kolummnist von der Kronen Zeitung hat dies immer wieder so erklärt:

"Der Kapitalismus ist gut für den Konsumenten, weil so viele geldgierige Kapitalisten versuchen mit billigeren besseren Produkten Marktanteile zu erobern"

Wieso funktioniert dies bei Fernsehern, Computern, Handies und Photovoltaik, aber nicht beim Angebot für Wohnraum? Weil hier der freie Markt durch Lobbyarbeit in der Politik ausgehebelt wurde. Wird das Angebot drastisch verknappt, dann steigen die Preise.

"Mein Königreich für ein Pferd"

Ist ein Pferd wirklich so viel wie ein Königreich wert? Wenn man gerade am Schlachtfeld neben dem Kadaver seines Pferdes steht, welches durch Feindbeschuss getötet wurde und der Feind schnell näher rückt, dann sind Pferde so knapp, dass nicht einmal ein Königreich dafür ausreicht eines zu kaufen.

  Grünland und Bauland


Da gibt es die Raumordnung und da wird ganz streng nach Grünland und Bauland unterschieden. Grünland ist zum Wohnen verboten. So kann man das Bauland so verknappen, dass die Preise enorm steigen. Durch diese künstliche Trennung zwischen Grünland und Bauland ist Bauland extrem teuer und mit Grünland kann man jeden erdenklichen Unsinn machen. Zum Beispiel den Unsinn Biosprit:

Ein Fünftel des deutschen Ackerlandes dient Produktion von Biogas und Biosprit

Was darf Land kosten, wenn der Umsatz nur 10 Cent pro Quadratmeter ist? Das ist die Kostenrealität von Raps und Sonnenblumen. Auch wenn man für 1.000 Liter ha Ertrag 1.000 EUR Umsatz annimmt, 1.000 EUR dividiert durch 10.000 Quadratmeter sind nur 10 Cent pro m². Das war aber nur der Umsatz, da müssen noch all die Aufwendungen abgezogen werden, um zu einem Gewinn zu kommen.

2,65 Milionen ha, das sind 26.500 km² Ackerland werden in Deutschland derart minderwertig genutzt. Was könnte man damit alles anfangen? Beim Siedlungsmodell "Solares Bauland" waren 100 Einwohner und 800 kW Photovoltaik pro ha vorgesehen. Machen wir das etwas lockerer, nur 40 Einwohner und nur 400 kW Photovoltaik pro ha. Hoppla, da bekommt man ja auf 2,65 Millionen ha 106 Millionen Bewohner und 1.060 GW Photovoltaik unter.

Solche Dimensionen hat der Biosprit Nonsens in Deutschland! Wohnraum für mehr als die gesamte Bevölkerung von Deutschland. Fast doppelt so viel Solarstrom, als die derzeit gesamte Stromproduktion von Deutschland und während der Bauer sein lächerlich billiges Land für eine lächerliche Biosprit Beimischung bestellt, verzweifeln Millionen Menschen an zu hohen Wohnkosten.

Ist das normal, kann sowas Politik sein? Oder müssen wir das die totale Ausbeutung durch eine Lobby nennen, wo die Politiker nur Marionetten sind?

  Preistheorie von Öl


In der Ölpreiskrise 2008 entstand die US$ 20 pro Million Barrel Theorie. Ist eine Million Barrel pro Tag zu wenig Angebot am Ölmarkt, dann steigt der Preis um US$ 20, das ging bis US$ 147. Ist eine Million Barrel mehr Öl Angebot als die Nachfrage vorhanden, dann sinkt der Preis um US$ 20, die Weltwirtschaftskrise, wo es November 2008 bis US$ 32 runter ging.

Wie weit kann man diese Erkenntnisse auf den Immobilienmarkt übertragen?

5,5 Millionen Barrel weniger Nachfrage bei einem Bedarf um 90 Millionen Barrel haben den Ölpreis von US$ 147 auf US$ 32 abstützen lassen. Was würde passieren, wenn man 2.500 km² Land für Energie widmen würde? Diese 2.500 km² stehen in Deutschland zur gesamten verbauten Fläche etwa im selben Verhältnis wie die 90 und 5,5 Millionen Barrel beim Ölmarkt.

  Handy nach Salzburger Handyordnung


Nein, zum Glück gibt es keine Salzburger Handyordnung. Handies funktionieren überall auf der Welt. Doch es gibt eine Salzburger Bauordnung, die ist beträchtlich unterschiedlich zur Bauordnung in Oberösterreich. Österreich hat 9 verschiedene Bauordnungen. Daher das Gedankenexperiment, was würde ein Handy kosten, wenn es in Salzburg eine eigene Handyordnung gäbe, wenn es auf der Welt 10.000 verschiedene Hanyordnungen gäben würde?

Handies wären dann extrem teuer, weil kein kleiner Preisbrecher hätte die Möglichkeit sein Angebot an weltweit 10.000 verschiedene Vorschriften anzupassen. Es wäre eine komplett andere Marktsituation.

Diese gesamte Bauordnung gehört entrümpelt und vereinheitlicht. Die Bauordnung gehört auf die Ziele der Gesellschaft ausgerichtet: Leistbares Wohnen, leistbare Energiewende.

  Das Triple Tiny Projekt der PEGE


Wie billig kann ein umweltverträgliches Leben sein? Wohnen und Energie ist dabei die zentrale Frage. 20 Tonnen verbautes Material, 20 kW Photovoltaik, 60.000 EUR Materialkosten und knapp über 60 m² Wohnfläche sind derzeit die Eckdaten der Planung. 60 Tausend EUR sind derzeit mit 240 EUR pro Monat über 25 Jahre bezahlbar. Betriebskosten durch Stromverkauf und Regenwassernutzung irgendwo um die 0 EUR pro Monat.

  Die gesamte „Land für Energie“ Initiative


Land für Energie Land für Energie
Wir brauchen viel mehr Solarstrom für die Klimaziele, für eine Unabhängigkeit vom Öl durch die Umstellung auf elektrische Mobilität. Daher Raum- und Bauordnung neu gestalten.


Photovoltaik Ausbau in Österreich und Deutschland Photovoltaik Ausbau in Österreich und Deutschland
Seit 1993 steht die PEGE für einen extremen Photovoltaikausbau, doch andere Studien haben in den letzten Jahren gewaltig aufgeholt.


Das Recht unter der Photovoltaik zu wohnen
Ein Bauer hat das Recht zur Bewirtschaftung seines Landes auf seinem Grünland zu bauen. Wir leiten daraus das Recht ab, unter der Photovoltaik wohnen zu dürfen.


Bessere Baugrund Nutzung Bessere Baugrund Nutzung
Viele angebotene Baugründe sind über 700 m² groß. Groß genug, um darauf zwei Triple Tiny zu stellen, aber oft verbietet das der Bebauungsplan.


Mehr GRZ für mehr Photovoltaik
Im Salzburger Baurecht gibt es schon 5% mehr GRZ für eine besonders gute Wärmedämmung, die im Salzburger Baurecht mit LEK < 18 ausgedrückt wird.


Bauen in der roten Zone - Überschwemmungsgebiet
Es muss erlaubt werden schwimmfähige Gebäude auch in der roten Zone abzustellen und zu nutzen. Solche künstlichen Einschränkungen des verfügbaren Baulands beenden.


Gestaltungsrichtlinien Dacheindeckung Gestaltungsrichtlinien Dacheindeckung
Mattschwarz monokristallin reflexionsarm muss überall generell als Dacheindeckung erlaubt sein, wo nicht ganz spezielle Gründe, etwa Denkmalschutz, dagegen sprechen.






  Plan 20-3-0


In den nächsten 20 Jahren eine ver-3-fachung der Weltwirtschaft bei einer gleichzeitigen Reduzierung fossiler Energie auf fast Null herunter.

Investitionslawine - Innovationslawine - Wirtschaftsboom


Auch wenn durch die aktuelle Preisentwicklung die Kosten für eine CO2 Reduzierung mittels filtern und spalten deutlich gesunken sind, 9.000 Milliarden pro Jahr sind für die heutige Menschheit nicht leistbar. Aber bei einer ver-3-fachung der Weltwirtschaft und weiterer Kostenreduktion ist es leistbar. Warum sollte es leistbar sein? Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren könnte zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen.

Dafür müssen die wirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen werden, dass dies nur mit der Schaffung von weltweiten Wohlstand funktionieren kann ist doch ein netter Nebeneffekt.

  Liste zum Ausdruck und Erklärung der Forderungen




Seite 1 Unterschriftenliste zum Ausdrucken, Seite 2 die Vorgeschichte, Seite 3 bis 36 Folien zum Vortrag über die Hintergründe der Forderungen. Im PDF sind zahlreiche Links zu weiterführenden Informationen.

  Informationsveranstaltungen


Nachdem Webseite, Liste und Vortrag dazu fertig sind, hoffe ich auf Einladungen zu vielen Informationsveranstaltungen zur parlamentarischen Bürgerinitiative Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen.

  Seite 1 Ausdrucken, Seite 3-36 Studieren, Unterschriften sammeln


Wie ändert man etwas? Indem man etwas tut! in diesem Fall das PDF runter laden, Seite 1 Ausdrucken, Seite 2 bis 36 studieren und dann loslegen mit den Unterschriften sammeln.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Die Idee von Investitionslawine lostreten, Wirtschaftsboom auslösen zu etablieren, als das Beste für Mensch, Umwelt und Wirtschaft, um weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Neu Neue Zahlungsmöglichkeiten für Standardmitgliedschaft jetzt auch Dauerauftrag 13 EUR pro Quartal, für Fördermitgliedschaft Bronze Dauerauftrag 9 EUR pro Monat.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!



  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  Bauen Wohnen Energie


Biomasse: die Pellets Revolution
Direkte Produktion von Pellets während der Ernte am Feld statt kostenintensiver Transport der Biomasse zur Produktionsanlage als entscheidender Kostendurchbruch.


ACR Kooperationspreis 2018: HOPE – Pelletieren direkt am Feld
1. Oktober 2018: Futtermittel, Einstreu, Brennstoffe: Pellets können jetzt mit nur einer Maschine direkt am Feld aus der jeweils dort anfallenden Biomasse hergestellt werden.


Genussrechtsemission 2019
Das Produkt ist fertig, die Serienproduktion beginnt. Für die nötigen Investitionen emittiert die SCM Produktions- und Vertriebs GmbH Genussscheine.




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2019 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2019. Übersicht der PEGE über das Jahr 2019.Zum Newsletter Verzeichnis 2019.

2019 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2019


Pellets direkt am Feld erzeugen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-01-13.


Ein verlorenes Land
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-01-20.


Greta Thurnberg in Davos
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-01-27.


Menschenrecht auf Zukunft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-03.


Geplantes vorsätzliches Totalversagen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-10.


Kohleausstieg im Vergleich: D vs GB
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-17.


Wie geht es weiter jenseits von 22 EUR/t CO2
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-24.


Initiative „Land für Energie“
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-31.


Wie erklärt man eine CO2 Steuer?
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-04-14.


Triple Tiny gegen Zukunftsangst
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-05-12.


Das Klimaschutz Überlegenheitshaus
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-05-26.


Klimaschutz und Preisgestaltung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-02.


CO2 und Energiebilanzrechner
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-09.


Lesch: Wer einmal lügt, den glaubt man nicht
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-16.


Von 65 Grad Nord bis 65 Grad Süd
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-23.


Geldvergeudung Solarthermie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-30.


Verschiedene Arten von Nationalismus
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-07.


Paralleluniversum Vernunft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-14.


Die Pawlowschen Hunde und die Fracking Investoren
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-21.


Deutsche Selbstzerstörungswut
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-28.


Die Flut steigt im Wattenmeer
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-04.


Kampf gegen die Inquisition
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-11.


Freitage für welche Zukunft?
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-18.


Investieren um Probleme zu lösen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-25.


GnG als stabiler Punkt für eine verwirrte Welt
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-08.


Lyssenkoismus und Meadowismus
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-15.


Das Klimapaket und 1992
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-22.


Don Quijote reitet wieder
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-29.


Die richtigen Fragen finden
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-06.


"Grenzen des Wachstums" induzierter Wahnsinn
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-13.


Der Weg ist frei für mehr Photovoltaik
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-20.


Korrekturen zu 100% erneuerbare Energie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-27.


Die Grünen auf Ceausescus Spuren
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-11-24.


Photovoltaik und Speicherausbau Studie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-12-22.


Oma hatte keine andere Wahl
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-12-29.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 4 Apr April Frühjahr 2019-04-07