Kohleausstieg im Vergleich: D vs GB

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-17.





  Die Wirksamkeit von CO2 Preisen


Vor so einem Jahr entdeckte ich Electricitymap.org und rätselte darüber, warum es in Großbritannien fast keine Kohlekraftwerke mehr gibt.
  • Deutschland: 45,4 GW Kohlekraftwerke, 29,6 GW Gaskraftwerke
  • Großbritannien: 8,28 GW Kohlekraftwerke, 36,1 GW Gaskraftwerke
Heute ist es in beiden Ländern ein ziemlich windiger Tag. Um 9:00 Vormittags ist da die Auslastung:
  • Deutschland: 5,77 GW Kohlekraftwerke, 2 GW Gaskraftwerke
  • Großbritannien: 0 GW Kohlekraftwerke, 3,9 GW Gaskraftwerke
Woher kommt der Unterschied? Die Antwort fand ich in einem Leser-Email vom letzten Sonntag. Hier der Link zu dem Artikel.

Als der CO2 Zertifikate Preis 2011 heftig nach unten ging, führte man in Großbritannien einen Mindestpreis für CO2 ein:

Zitat: Currently, many large UK companies pay a price for the carbon they emit through the EU’s emissions trading scheme (EU ETS). The carbon prices from the EU ETS collapsed during the economic recession, so that the price signal given to installations to reduce emissions was not strong enough. For the UK power sector, the government introduced the Carbon Price Support (CPS) to supplement the European carbon price, requiring UK power generators to pay a minimum carbon price, which is referred to as the Carbon Price Floor (CPF). The Carbon Price Floor was introduced in 2013 at a rate of £16 (€18.05) per tonne of carbon dioxide-equivalent (tCO2e)

Dieser CO2 Mindestpreis von 18 EUR pro Tonne bewirkte den Umbau der Stromerzeugung in GB von Kohle auf Gas, während es in Deutschland zu völlig unverständlichen Schlachten im Hambacher Forst um den Braunkohleabbau kam.

  Der deutsche Kohleausstieg


In Deutschland macht man mit großen Tam Tam einen Plan zum Kohleausstieg bis zum Sankt Nimmerleinstag. Wir schaffen Gesetze zum Koheausstieg. Was bewirken diese Gesetze zum Kohleausstieg?

Kohleausstieg: RWE und Co drohen mit Klagen - manager magazin

Ist das nicht ein gewaltiger Unterschied? Großbritannien hat seine Kohlekraftwerke ganz unauffällig mit einem CO2 Mindestpreis abgewürgt. Jeder zahlt seine Steuern, jedes Kraftwerk zahlt seinen CO2 Mindestpreis. Vor diesem Gesetz sind alle gleich, egal ob Kohlekraftwerk, Gaskraftwerk, Windkraftwerk oder Solarkraftwerk. Sie haben Probleme mit den Steuern? Das ist kein Problem der Regierung, das ist nur und ausschließlich ihr Problem.

Wie sollte man aus einen CO2 Mindestpreis Schadensersatzforderungen von Kraftwerksbesitzer ableiten?

  Der deutsche Atomausstieg


Auch der deutsche Atomausstieg wird den deutschen Steuerzahler Milliarden kosten.

Auch hier hätte man Technologieneutral mit einer Schadens- und Vorsorgeabgabe arbeiten können. Gesundheitliche Risiken durch radioaktive Emissionen. Da hätte nicht nur das Atomkraftwerk zahlen müssen, sondern auch das Kohlekraftwerk. Kohlekraftwerke emittieren im Normalbetrieb ein mehrfaches an Radioaktivität von einem Atomkraftwerk.

Also statt einem "Wir legen gesetzlich die Atomkraftwerke still", mit darauf folgenden Schadensersatzforderungen der AKW Besitzer, eine Vorsorgesteuer auf permanente Abgabe von Radioaktivität (Kohlekraftwerk) und den Gefahrenpotential einer plötzlichen Abgabe bei einem Unfall (AKW).

Nur 2 Cent Vorsorgesteuer pro kWh Atomstrom, vielleicht 0,5 Cent für die Emission an Radioaktivität aus Kohlekraftwerken. Da kann man natürlich Differenzieren. Mit zunehmenden Alter eines AKW wird mehr Vorsorgesteuer verlangt, weil das Risiko steigt. Kohle unterschiedlicher Herkunft enthält natürlich auch unterschiedliche Spuren an Thorium und Uran.

Dazu sei bemerkt, dass man mit der Asche eines Kohlekraftwerks durchaus Uranabbau betreiben kann. Es gibt auch die Thorium Liga, die davon träumt mit Thorium ein völlig neues Zeitalter der Atomkraft einzuläuten. Wenn es solche Kraftwerke gäbe, das Thorium in der Kohle würde 12 mal mehr Strom liefern als das Verbrennen der Kohle.

Ebenso wie beim Kohleausstieg hätte man beim Atomausstieg statt einem großen "Wir verbieten" Tam Tam und den daraus resultierenden Schadenersatzforderungen mit technologieneutralen Gesetzen dasselbe Ziel völlig ohne Schadensersetzforderungen erreichen können.

  Dummheit oder Lobbyarbeit in Deutschland?


Wenn irgendwo über ein Verbrechen berichtet wird, wo der Tatverdächtige noch nicht rechtskräftig verurteilt ist, dann steht immer dabei "Es gilt die Unschuldsvermutung". Hier besteht der Verdacht, dass durch Lobbyarbeit die Handlungen der deutschen Regierung so beeinflusst wurden, dass es zu vielen Milliarden Schadensersatzforderungen kommt. Ich weigere mich hier strikt von einer Unschuldsvermutung zu schreiben. Hier gilt nur die Dummheitsvermutung!

  Elektroauto Sternfahrt Landshut


Zum dritten mal findet die Elektroauto Sternfahrt nach Landshut am 30. März statt. Noch im November 2018 hoffte ich mit einem Tesla 3 erscheinen zu können, doch leider hat man bei Tesla all diese Aktionen eingestellt. Ich suche noch nach einem Elektroauto für die Aktion. Im schlimmsten Fall muss ich testen, mit wie vielen kWh Strom in einem Renault Zoe kann man einen Liter Diesel in meinem Dacia Lodgy ersetzen, also Lodgy extremst sparsam nach Landshut und zurück bewegen.

  Plan 20-3-0


In den nächsten 20 Jahren eine ver-3-fachung der Weltwirtschaft bei einer gleichzeitigen Reduzierung fossiler Energie auf fast Null herunter.

Investitionslawine - Innovationslawine - Wirtschaftsboom


Auch wenn durch die aktuelle Preisentwicklung die Kosten für eine CO2 Reduzierung mittels filtern und spalten deutlich gesunken sind, 9.000 Milliarden pro Jahr sind für die heutige Menschheit nicht leistbar. Aber bei einer ver-3-fachung der Weltwirtschaft und weiterer Kostenreduktion ist es leistbar. Warum sollte es leistbar sein? Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren könnte zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen.

Dafür müssen die wirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen werden, dass dies nur mit der Schaffung von weltweiten Wohlstand funktionieren kann ist doch ein netter Nebeneffekt.

  Liste zum Ausdruck und Erklärung der Forderungen




Seite 1 Unterschriftenliste zum Ausdrucken, Seite 2 die Vorgeschichte, Seite 3 bis 36 Folien zum Vortrag über die Hintergründe der Forderungen. Im PDF sind zahlreiche Links zu weiterführenden Informationen.

  Informationsveranstaltungen


Nachdem Webseite, Liste und Vortrag dazu fertig sind, hoffe ich auf Einladungen zu vielen Informationsveranstaltungen zur parlamentarischen Bürgerinitiative Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen.

  Seite 1 Ausdrucken, Seite 3-36 Studieren, Unterschriften sammeln


Wie ändert man etwas? Indem man etwas tut! in diesem Fall das PDF runter laden, Seite 1 Ausdrucken, Seite 2 bis 36 studieren und dann loslegen mit den Unterschriften sammeln.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Die Idee von Investitionslawine lostreten, Wirtschaftsboom auslösen zu etablieren, als das Beste für Mensch, Umwelt und Wirtschaft, um weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Neu Neue Zahlungsmöglichkeiten für Standardmitgliedschaft jetzt auch Dauerauftrag 13 EUR pro Quartal, für Fördermitgliedschaft Bronze Dauerauftrag 9 EUR pro Monat.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!



  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  Auto Verkehr Mobilität


2017 Elektroauto Sternfahrt zur Umweltmesse Landshut
Diesmal hat die Landshuter Umweltmesse ein neues Highlight: Die Elektroauto Sternfahrt. Die Erwartungen des Veranstalters, 60 Teilnehmer, wurden mit über 100 deutlich übertroffen.


Ankunf der Sternfahrer in Landshut
Jeder Ankommende wird von Radio Trausnitz interviet und bekommt ein Sackerl mit Informationen und einer Kerze.


Kurt Sigl: Deutschland muss aufholen
Kurt Sigl ist der Präsident vom Bundesverband eMobilität (BEM). Seine Rede bei der Begrüßung deckt sich mit meinen Report über das Versagen der deutschen Politik in der Elektromobilität.


7 auf einen Streich: Renault Zoe aufladen
Es wären sogar 9 möglich gewesen. Mit einer speziellen Verteilersteckdose für 32 A Drehstrom können 9 Renault Twizy auf einmal geladen werden.


Renault Zoe und Twizy Kupplung
Jetzt mit ABE: Die Anhängerkupplung macht den neuen Zoe mit dem 41 kWh Akku tauglich für den Campingurlaub, am besten mit einem Zeltanhänger.


Siegerehrung größte Gruppe
Völlig unerwartet war die größte Gruppe gleich 19 Personen: Team des Bundestwizytreffens mit 19 Fahrzeugen (17 Renault Twizy + 1 Zoe + 1 Nissan Leaf),


Elektro-Goggomobil als originellstes Fahrzeug
Sieger in der Kategorie originellstes Fahrzeug wurde ein zum Elektroauto umgebautes Goggomobil. In China sind elektrische Kleinwagen in Gogomobil-Dimension derzeit ein Verkaufshit.




  Bauen Wohnen Energie


RWE Braunkohle ist unrentabel
RWE verstößt im Hambacher Forst gegen den heiligen kapitalistischen Grundsatz der Rentabilität und der Gewinnmaximierung.


Biomasse: die Pellets Revolution
Direkte Produktion von Pellets während der Ernte am Feld statt kostenintensiver Transport der Biomasse zur Produktionsanlage als entscheidender Kostendurchbruch.


ACR Kooperationspreis 2018: HOPE – Pelletieren direkt am Feld
1. Oktober 2018: Futtermittel, Einstreu, Brennstoffe: Pellets können jetzt mit nur einer Maschine direkt am Feld aus der jeweils dort anfallenden Biomasse hergestellt werden.


Genussrechtsemission 2019
Das Produkt ist fertig, die Serienproduktion beginnt. Für die nötigen Investitionen emittiert die SCM Produktions- und Vertriebs GmbH Genussscheine.




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2019 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2019. Übersicht der PEGE über das Jahr 2019.Zum Newsletter Verzeichnis 2019.

2019 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2019


Pellets direkt am Feld erzeugen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-01-13.


Ein verlorenes Land
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-01-20.


Greta Thurnberg in Davos
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-01-27.


Menschenrecht auf Zukunft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-03.


Geplantes vorsätzliches Totalversagen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-10.


Wie geht es weiter jenseits von 22 EUR/t CO2
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-24.


Initiative „Land für Energie“
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-03-31.


Demonstrationen gegen hohe Mieten
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-04-07.


Wie erklärt man eine CO2 Steuer?
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-04-14.


Triple Tiny gegen Zukunftsangst
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-05-12.


Das Klimaschutz Überlegenheitshaus
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-05-26.


Klimaschutz und Preisgestaltung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-02.


CO2 und Energiebilanzrechner
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-09.


Lesch: Wer einmal lügt, den glaubt man nicht
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-16.


Von 65 Grad Nord bis 65 Grad Süd
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-23.


Geldvergeudung Solarthermie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-06-30.


Verschiedene Arten von Nationalismus
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-07.


Paralleluniversum Vernunft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-14.


Die Pawlowschen Hunde und die Fracking Investoren
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-21.


Deutsche Selbstzerstörungswut
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-07-28.


Die Flut steigt im Wattenmeer
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-04.


Kampf gegen die Inquisition
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-11.


Freitage für welche Zukunft?
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-18.


Investieren um Probleme zu lösen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-08-25.


GnG als stabiler Punkt für eine verwirrte Welt
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-08.


Lyssenkoismus und Meadowismus
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-15.


Das Klimapaket und 1992
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-22.


Don Quijote reitet wieder
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-09-29.


Die richtigen Fragen finden
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-06.


"Grenzen des Wachstums" induzierter Wahnsinn
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-13.


Der Weg ist frei für mehr Photovoltaik
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-20.


Korrekturen zu 100% erneuerbare Energie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-10-27.


Die Grünen auf Ceausescus Spuren
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-11-24.


Photovoltaik und Speicherausbau Studie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-12-22.


Oma hatte keine andere Wahl
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2019-12-29.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 3 März Winter Frühjahr 2019-03-17