Technikfeindlichkeit

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-28.





  Technikfeindlichkeit


Ich diskutiere in den sozialen Medien in den unterschiedlichsten Gruppen. Doch überraschend zeigte sich, dass so unterschiedliche Gruppen wie AfD und Grüne doch auch etwas gemeinsames haben: die Technikfeindlichkeit. Angst vor dem technischen Fortschritt, ignorieren der Konsequenzen.

Die Technikfeindlichkeit der Grünen erlebte ich über Jahrzehnte hinweg. Die Pseudowissenschaft "Postwachstumsökonomie" basiert ausschließlich auf dem Ignorieren des technischen Fortschritts bei erneuerbaren Energien und Recycling. Lehrinhalte und Training sind auf das totale Ignorieren des technischen Fortschritts ausgelegt.

So etwa in der Simulation für nachhaltige Entwicklung STRATAGEM. 2017 gab es in dieser Simulation noch immer nur zentrale Großkraftwerke, all der technische Fortschritt in der dezentralen Energieversorgung mit Preissenkungen von über 90% wurden einfach ignoriert. Diese Preissenkungen sind auf dem technischen Fortschritt zurück zu führen. Die Nachfrage steigt, die Firmen investieren in Forschung, um die Produktionskosten zu senken. Das ist das 2*-20% Prinzip. Bei jeder Verdoppelung des Weltmarkts schafft es eine aufstrebende Industrie die Preise um 20% zu senken, weil eben so viel in den technischen Fortschritt investiert wird.

Diese Technikfeindlichkeit bei den Grünen geht so weit, dass man darüber nicht einmal diskutieren kann, sondern noch vor jeder Diskussion hinaus geschmissen wird.

24 Jahre dauerte es, bis die zentrale These von meinem ersten Buch 1992 "Aufstieg zum Solarzeitalter" wissenschaftlich bestätigt wurde: Die Studie Sektorkopplung von Prof. Volker Quaschning 2016. 24 Jahre in denen die Sparen Einschränken Verzichten Dogmen der Technikfeinde über die wissenschaftliche Wahrheit siegten.

  Technikfeindlichkeit bei der AfD


Bei der AfD ist man nur für Traditionstechnik, die schon mindestens ein Jahrhundert hinter sich hat. So ganz nach dem Motto unsere bewundernswerten, hoch verehrten Vorfahren haben es geschafft diese alte ehrwürdige Technik zu entwickeln und zur allgemeinen Anwendung zu bringen, aber heute ist es leider einfach unmöglich so etwas zu wiederholen, weil die Deutschen seit den glorreichen Jahren der industriellen Revolution leider total degeneriert sind.

  Freilichtmuseum Deutschland


Wieso darf eigentlich eine Oldtimerveranstaltung statt finden, obwohl diese Oldtimer abenteuerlich schlechte Abgaswerte haben? Weil es so wenige Oldtimer gibt, die auch nur wenige km pro Jahr fahren, dass die extremen Abgaswerte keine so große Rolle spielen.

Mit den gleichen Argumenten stellt ein AfD Politiker einen Antrag, Deutschland zu einem Freilichtmuseum für veraltete Industrie zu machen. Das Freilichtmusem Deutschland würde ja nur wenig Anteil am weltweiten CO2 Ausstoß haben. Wenn dann die deutsche Autoindustrie nur noch für die Bewohner des Freilichtmuseums produziert, sei dies ja alles nicht so schlimm.

  Doppeldenk bei der AfD


Doppeldenk aus Orwell 84 gibt es auch in der AfD. Je nach politischen Erfordernis hat CO2 mit einem Klimawandel überhaupt nichts zu tun oder wird als Argument gegen etwas benutzt. Zitat aus einem Facebook Posting der AfD Cuxhaven:

"Beispielsweise hat sich der Landkreis Cuxhaven Elektroautos beschafft und es gibt Fachleute, die errechnet haben, dass ein Elektroauto erst nach 140.000 bis 160.000 Kilometern ökologischer ist als ein Auto mit Verbrennungsmotor und das auch nur, wenn man es mit jederzeit verfügbaren Ökostrom auflädt, den es kaum gibt."

Die AfD beruft sich hier auf die selben Quellen wie die Grünen: Die CO2 Emission bei der Produktion, dem Dogma, es kann keine nachhaltige Wirtschaft geben, weil man aus fundamentalistischer Technikfeindlichkeit erneuerbare Energie und Recycling ignoriert, folglich industrielle Produktion nur mit fossiler Energie statt finden kann. Die AfD und die Grünen in trauter Zweisamkeit beim Studium der Bibel der Weltuntergangssekte "Grenzen des Wachstums" und deren pseudowissenschaftlichen Folgeerscheinungen wie den Fußabdruck.

Wird hier die CO2 Emission als Argument gegen das Elektroauto benutzt, Dr. Dirk Spaniel bezeichnet das Elektroauto als Kohleauto, leugnet die AfD vehement jeden Zusammenhang zwischen CO2 und Klimawandel. Einmal CO2 Emission als Argument benutzen, einmal die CO2 Problematik vollständig leugnen, das ist Doppeldenk.

  Billige Kohle gegen teures Öl


Was wäre mit dem Elektroauto, wenn es wirklich keinen Klimawandel gäbe? Aus einem "Das Elektroauto fährt CO2 frei mit Strom aus Sonne und Wind statt mit Erdöl" würde dann ein "Das Elektroauto fährt mit billiger einheimischer Kohle statt mit teuer importierten Erdöl".

Dies war 1992 wirklich das Argument für Elektroroller im 5 Jahresplan von China: "Der Elektroroller fährt mit billiger einheimischer Kohle statt mit teuer importierten Erdöl".

Damit ist auch Dr. Dirk Spaniel des Doppeldenks überführt. Entweder man erkennt den vom Menschen gemachten Klimawandel an, dann muss man für das Elektroauto sein, welches mit Strom aus erneuerbarer Energie fährt, oder man leugnet den Klimawandel, dann muss man aus volkswirtschaftlichen Gründen für das Elektroauto sein, weil Deutschland hat Kohle aber kein Erdöl, welches sehr teuer importiert werden muss. Aktuell stehen sich beim Autofahren 4 EUR Ölimporte für 100 km 80 Cent Stromkosten gegenüber. Solar-, Wind- und Braunkohlestrom wird dabei in Deutschland erzeugt, Öl muss importiert werden.

Aber hinter all diesen widersprüchlichen Meinungen befindet sich ein Hauptmotiv: Technikfeindlichkeit, die Angst vor neuer Technik, die Angst den Umstieg nicht bewältigen zu können.

  Plan 20-3-0


In den nächsten 20 Jahren eine ver-3-fachung der Weltwirtschaft bei einer gleichzeitigen Reduzierung fossiler Energie auf fast Null herunter.

Investitionslawine - Innovationslawine - Wirtschaftsboom


Auch wenn durch die aktuelle Preisentwicklung die Kosten für eine CO2 Reduzierung mittels filtern und spalten deutlich gesunken sind, 9.000 Milliarden pro Jahr sind für die heutige Menschheit nicht leistbar. Aber bei einer ver-3-fachung der Weltwirtschaft und weiterer Kostenreduktion ist es leistbar. Warum sollte es leistbar sein? Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren könnte zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen.

Dafür müssen die wirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen werden, dass dies nur mit der Schaffung von weltweiten Wohlstand funktionieren kann ist doch ein netter Nebeneffekt.

  Liste zum Ausdruck und Erklärung der Forderungen




Seite 1 Unterschriftenliste zum Ausdrucken, Seite 2 die Vorgeschichte, Seite 3 bis 36 Folien zum Vortrag über die Hintergründe der Forderungen. Im PDF sind zahlreiche Links zu weiterführenden Informationen.

  Informationsveranstaltungen


Nachdem Webseite, Liste und Vortrag dazu fertig sind, hoffe ich auf Einladungen zu vielen Informationsveranstaltungen zur parlamentarischen Bürgerinitiative Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen.

  Seite 1 Ausdrucken, Seite 3-36 Studieren, Unterschriften sammeln


Wie ändert man etwas? Indem man etwas tut! in diesem Fall das PDF runter laden, Seite 1 Ausdrucken, Seite 2 bis 36 studieren und dann loslegen mit den Unterschriften sammeln.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Die Idee von Investitionslawine lostreten, Wirtschaftsboom auslösen zu etablieren, als das Beste für Mensch, Umwelt und Wirtschaft, um weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Neu Neue Zahlungsmöglichkeiten für Standardmitgliedschaft jetzt auch Dauerauftrag 13 EUR pro Quartal, für Fördermitgliedschaft Bronze Dauerauftrag 9 EUR pro Monat.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!



  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen


Die Grünen Salzburg
Future Talk - Welt im Umbruch, Ökonomie im Wandel - Wie wir die Herausforderungen der Zukunft meistern können, eine Veranstaltung der Grünen in Salzburg am 24. November 2016.


Hier wurde ich sicherheitshalber noch vor der Veranstaltng hinaus geworfen.



  Auto Verkehr Mobilität


Dr. Dirk Spaniel und der Kohlestrom
Auf Facebook brachte Dr. Dirk Spaniel MdB und verkehrspolitischer Sprecher der AfD die unhaltbare Behauptung ''E-Autos sind Kohleautos''. Hier wie absurd diese Behauptung ist.




  Politik Wirtschaft


Bürgerliste gegen Gaisbergrennen
Wie macht man sich unbeliebt? Die Salzburger Bürgerliste macht es mal wieder vor mit der Forderung aus Klimaschutzgründen die Oldtimerveranstaltung zu verbieten.


Grüne plädieren für radikale Energiewende bis 2020
Die Meldung wäre ganz im Sinne der PEGE, wenn es nicht die unsinnige Forderung nach Senkung des Stromverbrauchs gäbe. Eine persönliche Prognose des Stromverbrauchs.


Perspektivlosigkeit
Es gibt wohl kein besseres Photo für die Perspektivlosigkeit als dieses Transparent ''Nachhaltige Schritte für unsere Mitwelt'' inmitten einer Demonstration von Gehzeugen.


Wirtschaftsschrumpfung: Armut für Alle
20. Jänner 2016 eine Veranstaltung der grünen Wirtschaft Salzburg. Die Umsetzung von ''Den Grenzen des Wachstums'' zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung.


STRATAGEM: ein unterdrückerisches Spiel
Wie leider nicht anders zu erwarten, ein Spiel zum kompletten ignorieren aller heutigen Möglichkeiten ein Entwicklungsland voran zu bringen. Eine Schulung in falschen Konzepten.




  PEGE Organisation, Roland's Magazin


Klimaschutz-Netz Facebook
Darf man für den Klimaschutz wirksame Maßnahmen fordern, wirkungslose Maßnahmen kritisieren? Nein, man darf nicht. Sperre zu kommentieren am 14. Februar 2015.


Europäische Energiewende auf Facebook
Am 31. Mai postete ich wie jeden Sonntag einen Hinweis auf meinem wöchentlichen Newsletter. Das Posting wurde gelöscht. Nach einem neuerlichem Post wurde ich gesperrt.


Facebook Europäische Energiewende
Nach dem Rauswurf am 31. Mai schrieb mich Robert Riedl am 3 Juli 2015 an, mein Rauswurf war vielleicht etwas Vorschnell. Ich ließ mich überreden...




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2018 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2018. Übersicht der PEGE über das Jahr 2018.Zum Newsletter Verzeichnis 2018.

2018 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2018


Muster Mars Siedlung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-01.


Feindbilder
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-07.


Studie Automanager
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-14.


AfD Sachsen Selbstversenkung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-21.


Deutschland politisch am Ende
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-28.


Tesla Großprojekt in Australien
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-04.


Geistige Infiltration
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-11.


Lithium und Wasser
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-18.


Dieselfahrverbot
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-04.


China verstehen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-11.


Wohnen wird unleistbar
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-18.


USA vs China Strafzoll
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-04-08.


US Tradition
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-04-15.


PEGE: Projekt GEMINI 66
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-06-17.


PEGE: Intersolar 2018
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-06-24.


PEGE: CO2 Preis und Photovoltaik als billigste Dacheindeckung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-01.


Über Telekom- und Wasserstoffaktien
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-08.


Strompreissysteme
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-15.


der Flugreisende
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-22.


Minus 20 Prozent pro Verdoppelung des Markts
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-29.


Die destruktivsten Bücher der letzten 2 Jahrhunderte
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-05.


Problem Permafrost
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-12.


Standort Chemieindustrie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-19.


Relegere vs Religare
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-26.


Energie sparen oder Energie erzeugen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-02.


27 Jahre extreme Änderung und keine Änderung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-09.


Abholzen für Braunkohle
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-16.


Menschenjagd
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-23.


Photovoltaik als Dacheindeckung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-30.


Wahl in Bayern
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-07.


Über Kohle und Kohlefaser
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-14.


Drei Meinungen zur Mobilität
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-21.


Schildbürger bis Dieselfahrverbot
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-11-04.


Makron macht 2 Fehler
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-11-25.


Klimawandelleugnerkonferenz in Kattowitz
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-02.


Meinungsmanipulation von Milli Vanillie bis Macron
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-09.


Energiewende bedeutet Umstellung auf Strom
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-16.


Weihnachtsbotschaft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-24.


Letzter Newsletter 2018
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-30.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 10 Okt Oktober Herbst 2018-10-28