Über Kohle und Kohlefaser

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-14.





  Über Kohle und Kohlefaser


Sensation auf der InnoTrans Messe September 2018 in Berlin: Ein Zug aus Kohlefaser. Kohlefaser setzt man überall dort ein, wo Gewichtsersparnis einen sehr hohen Wert hat: Zuerst einmal im Rennsport, wo 1 kg Mehrgewicht in der Formel 1 über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Da hat 1 kg Gewichtsersparnis einen immensen Wert. Vor einigen Jahren wurde erstmals ein Passagierflugzeug aus Kohlefaser gefertigt. SpaceX entwickelt gerade die BFR - Big Falcon Rocket - mit Kohlefasern. Aber über Jahrzehnte hinweg hat es die Kohlefaser kaum aus dem Rennsport in die Serienfertigung geschafft. Gerade mal beim BMW i3 wird Kohlefaser verwendet.

Der Grund dafür ist der Preis. Derzeit ist man in der Fertigung in der Gegend von 100 EUR pro kg. Die Autoindustrie meine bei 20 EUR pro kg wäre der Durchbruch bei hochpreisigen Autos. Aber U-Bahnzüge sind keine hochpreisigen Autos. Die werden nicht von Protzern gekauft, sondern von Stadtverwaltungen, die bei unvernünftigen Kaufentscheidungen schnell am Pranger der Massenmedien stehen. Meine Modellrechnungen zeigen: es gibt selbst bei 20 EUR pro kg Kohlefaser keine Rentabilität bei Zügen. Flugzeuge fliegen pro Tag über 10 mal mehr als U-Bahn Züge fahren. Der energetische Mehraufwand für Mehrgewicht ist beim Flugzeug auch deutlich höher. Deswegen gibt es schon Flugzeuge aus Kohlefaser, aber warum gibt es diesen U-Bahnzug aus China?
  • China hat bessere Herstellungsverfahren für Kohlefasern
  • China bereitet sich aus die Planentensanierung vor, allein beim Abbau der CO2 Emissionen von 2017 fallen 10 Milliarden Tonnen Kohlenstoff an


  Von der Rückkehr zum Pferd zum Kohleauto


Wenn man die Tragweite solcher industriepolitischen Entscheidungen in China begriffen hat, ist es ein Schock das Facebook Posting des verkehrspolitischen Sprechers der AfD zu lesen: E-Autos sind Kohleautos. Dr. Dirk Spaniel hat jahrzehntelang in der Autobranche Karriere gemacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Statements gegen den Wunsch der deutschen Autoindustrie erfolgen. Er beruft sich ja bei seinem Statement gleich auf den neuen VW Chef Herbert Diess.

Ist dies, was abseits von Werbelügen, die deutsche Autoindustrie wirklich vom Elektroauto denkt? Das Elektroauto versprechen, aber über minus 35% CO2 bis 2030 jammern? 95 g CO2/km minus 35% sind 62 g CO2/km. Das schafft man locker mit 50% Elektroautos bei den Neuzulassungen. Wenn man anständige Plug-in Hybrids wie den Opel Ampera baut ist dies sogar mit 100% Plug-in Hybrid und keinen einzigen Elektroauto möglich. Hier ein möglicher Mix um die minus 35% zu erreichen.
  • 20% Elektroautos
  • 50% anständige Plug-in Hybrids mit 50 g CO2/km
  • 30% Verbrenner mit 123 g CO2/km
Da anzunehmen ist, dass sich der Elektroantrieb von der Oberklasse zu den Billigstautos durch frisst, ist dies eine plausible Verteilung. Die letzten Verbrenner sind billige Kleinwagen, die heute schon mit 123 g CO2/km zurecht kommen.

Wenn da der VW Chef Herbert Diess ein Gedönse von 100.000 Arbeitsplätzen gehen wegen -35% CO2 verloren los lässt, dann straft er alle Absichtserklärungen viele Elektroautos bauen zu wollen Lüge. Wenn Dr. Dirk Spaniel die wahre Meinung der deutschen Autoindustrie zum Elektroauto wieder gibt, dann ist dies eine Katastrophe für den Industriestandort Deutschland.

  Statements der deutschen Autoindustrie erforderlich


Was ist nun wahr? Das Bekenntnis der deutschen Autoindustrie zum Elektroauto oder das große Jammern über -35% CO2 in 2030? Beides geht nicht, man kann nicht gleichzeitig JA und NEIN sagen.

  Plan 20-3-0


In den nächsten 20 Jahren eine ver-3-fachung der Weltwirtschaft bei einer gleichzeitigen Reduzierung fossiler Energie auf fast Null herunter.

Investitionslawine - Innovationslawine - Wirtschaftsboom


Auch wenn durch die aktuelle Preisentwicklung die Kosten für eine CO2 Reduzierung mittels filtern und spalten deutlich gesunken sind, 9.000 Milliarden pro Jahr sind für die heutige Menschheit nicht leistbar. Aber bei einer ver-3-fachung der Weltwirtschaft und weiterer Kostenreduktion ist es leistbar. Warum sollte es leistbar sein? Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren könnte zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen.

Dafür müssen die wirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen werden, dass dies nur mit der Schaffung von weltweiten Wohlstand funktionieren kann ist doch ein netter Nebeneffekt.

  Liste zum Ausdruck und Erklärung der Forderungen




Seite 1 Unterschriftenliste zum Ausdrucken, Seite 2 die Vorgeschichte, Seite 3 bis 36 Folien zum Vortrag über die Hintergründe der Forderungen. Im PDF sind zahlreiche Links zu weiterführenden Informationen.

  Informationsveranstaltungen


Nachdem Webseite, Liste und Vortrag dazu fertig sind, hoffe ich auf Einladungen zu vielen Informationsveranstaltungen zur parlamentarischen Bürgerinitiative Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen.

  Seite 1 Ausdrucken, Seite 3-36 Studieren, Unterschriften sammeln


Wie ändert man etwas? Indem man etwas tut! in diesem Fall das PDF runter laden, Seite 1 Ausdrucken, Seite 2 bis 36 studieren und dann loslegen mit den Unterschriften sammeln.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Die Idee von Investitionslawine lostreten, Wirtschaftsboom auslösen zu etablieren, als das Beste für Mensch, Umwelt und Wirtschaft, um weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Neu Neue Zahlungsmöglichkeiten für Standardmitgliedschaft jetzt auch Dauerauftrag 13 EUR pro Quartal, für Fördermitgliedschaft Bronze Dauerauftrag 9 EUR pro Monat.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!



  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  Auto Verkehr Mobilität


45 km/h Moped CO2 Emission
Das Elektromoped mit Bleiakkus ist sogar mit Strom aus einem Braunkohlekraftwerk besser als ein Viertaktmoped. Die rote Laterne des absoluten Schlußlichts hat das Zweitaktmoped.


Woher kommt der Strom für Plug-in Hybrid und Elektroautos
In einer gerade aktuellen Pressemeldung wird die Frage gestellt woher der Strom kommen soll für unsere zukünftigen Plug-in Hybrid und Elektroautos. Hier die überraschende Antwort.


Deutschland: 162 Mt CO2 im Straßenverkehr um 230 Mt reduzieren
Nein, kein Tippfehler, kein Redakteur mit 3 Promille an der Tastatur. 230 Millionen Tonnen ist das theoretische Maximum an CO2 Einsparung, wenn der Treibstoff verstromt wird.


VW Martin Winterkorn und das Elektroauto
Rätselraten über ein Interview mit Dr. Martin Winterkorn. Möchte er mit seiner Bemerkung über Atomstrom das Elektroauto diskreditieren, oder weiss er wirklich nicht Bescheid?


2018 China plant langfristig
Die Planetensanierung und 10 Milliarden Tonnen Kohlenstoff der dabei pro Jahr als Rohstoff anfällt und dann der schockierende Blick nach Deutschland.


China stellt Zug aus Kohlefaser vor
Der chinesische Zughersteller CRRC stellte im September 2018 auf der InnoTrans in Berlin einen U-Bahn Zug aus Kohlefaser vor. Die Hintergründe analysiert.


Dr. Dirk Spaniel und der Kohlestrom
Auf Facebook brachte Dr. Dirk Spaniel MdB und verkehrspolitischer Sprecher der AfD die unhaltbare Behauptung ''E-Autos sind Kohleautos''. Hier wie absurd diese Behauptung ist.




  Politik Wirtschaft


3 Schockvideos zur Bayernwahl 2018
Erkennen Sie die katastrophalen Tendenzen in der Politik. So darf es nicht weiter gehen, sonst endet alles wie im dritten Video.




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2018 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2018. Übersicht der PEGE über das Jahr 2018.Zum Newsletter Verzeichnis 2018.

2018 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2018


Muster Mars Siedlung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-01.


Feindbilder
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-07.


Studie Automanager
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-14.


AfD Sachsen Selbstversenkung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-21.


Deutschland politisch am Ende
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-28.


Tesla Großprojekt in Australien
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-04.


Geistige Infiltration
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-11.


Lithium und Wasser
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-18.


Dieselfahrverbot
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-04.


China verstehen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-11.


Wohnen wird unleistbar
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-18.


USA vs China Strafzoll
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-04-08.


US Tradition
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-04-15.


PEGE: Projekt GEMINI 66
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-06-17.


PEGE: Intersolar 2018
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-06-24.


PEGE: CO2 Preis und Photovoltaik als billigste Dacheindeckung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-01.


Über Telekom- und Wasserstoffaktien
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-08.


Strompreissysteme
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-15.


der Flugreisende
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-22.


Minus 20 Prozent pro Verdoppelung des Markts
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-29.


Die destruktivsten Bücher der letzten 2 Jahrhunderte
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-05.


Problem Permafrost
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-12.


Standort Chemieindustrie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-19.


Relegere vs Religare
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-26.


Energie sparen oder Energie erzeugen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-02.


27 Jahre extreme Änderung und keine Änderung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-09.


Abholzen für Braunkohle
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-16.


Menschenjagd
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-23.


Photovoltaik als Dacheindeckung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-30.


Wahl in Bayern
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-07.


Drei Meinungen zur Mobilität
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-21.


Technikfeindlichkeit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-28.


Schildbürger bis Dieselfahrverbot
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-11-04.


Makron macht 2 Fehler
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-11-25.


Klimawandelleugnerkonferenz in Kattowitz
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-02.


Meinungsmanipulation von Milli Vanillie bis Macron
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-09.


Energiewende bedeutet Umstellung auf Strom
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-16.


Weihnachtsbotschaft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-24.


Letzter Newsletter 2018
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-30.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 10 Okt Oktober Herbst 2018-10-14