Strompreissysteme

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-15.



Es ist Samstag 10 Minuten vor Ladenschluss, noch schnell Brot einkaufen. Im Regal gibt es noch ein Brot um 59 Cent, eines um 1,29 EUR und 2 um 2,99 EUR. Wenn Sie nur ein Brot brauchen, können Sie das um 59 Cent nehmen. Wenn Sie hingegen 4 Brote brauchen wird es richtig teuer, weil dann müssen Sie auch die 2 Brote um 2,99 EUR kaufen. Der Durchschnittspreis ist dann 1,96 EUR.

Jetzt stellen wir und mal vor, Sie würden am Eingang von dem Laden gefragt "Wie viele Brote brauchen Sie". Wenn Sie 4 antworten, dann wird der Preis mit 2,99 EUR für alle vorhandenen Brote fest gelegt. Der Preis des teuersten Brotes, welches Sie kaufen bestimmt den Preis aller anderen Brote. Verrückt? Nein, EEX - European Energy Exchange Preislogik!

Nehmen wir an, da wären für eine Stunde Angebote für 70 GW um 3 Cent pro kWh. Wenn die Nachfrage genau 70 GW ist, dann wird für diese Stunde der Strompreis auf 3 Cent fest gelegt. Wenn aber die Nachfrage 70,1 GW ist, dann reichen die 70 GW Angebote um 3 Cent nicht mehr aus. Wenn das nächste Angebot 100 MW für 5 Cent ist, dann wird der Preis auf 5 Cent fest gelegt. Nicht nur für die 0,1 GW, welche um 5 Cent angeboten werden, sondern auch für die 70 GW, die um 3 Cent angeboten werden.

Das System nennt sich Merit Order. Das teuerste benötigte Stromangebot bestimmt den Preis für den gesamten Rest. Warum soll aber beim EEX etwas ganz normal sein, was wir im Supermarkt als komplett verrückt betrachten würden?

  Von Luftwärmepumpen und Stromheizungen


Wenn es richtig kalt wird degeneriert eine Luftwärmepumpe zur Stromheizung. Gerade war noch der Heizbedarf bei 0 Grad 0,5 kW, mit denen 1,5 kW Wärme erzeugt wurden, dann kommt die Kältewelle und die zur Stromheizung degenerierte Wärmepumpe benötigt 3 kW.

Studie zur Auswirkung der Luftwärmepumpe auf die Stromversorgung

Bei einer Versorgung mit 100% erneuerbarer Energie werden mit sommerlichen Überschussstrom Methan hergestellt und im Winter damit Strom erzeugt. Noch immer das einzige heute realistische System für den Sommer/Winterausgleich. Teile dieses Systems existieren heute schon.
  • Photovoltaik - erst ab dem zehnfachen Ausbau wird der Sommer/Winterausgleich relevant
  • Power to Gas - derzeit nur Forschungsanlagen
  • Unterirdische Gasspeicher - etwa 70% der erforderlichen Menge vorhanden
  • GuD (Gas und Dampf) Kraftwerke - im Einsatz
Wie viele GuD Kraftwerke müssen für 100% erneuerbare Energie noch gebaut werden? Bei dieser Frage ist die Luftwärmepumpe ein entscheidender Faktor. Was kostet dann die kWh? Auch hier ist die Luftwärmepumpe ein entscheidender Faktor.

Einige GuD Kraftwrke werden in der Winterlücke auf 1000 Betriebsstunden kommen. Wenn man 50 EUR pro kW Leistung und Jahr für Errichtung und Betrieb rechnet, dann sind dies 5 Cent pro kWh bei 1000 Betriebsstunden. Dazu kommt noch das Methan, welches mit sommerlichen Überschüssen hergestellt wurde. Nehmen wir das mit 30 Cent an, gibt am Ende 35 Cent.

Aber was ist, wenn einige GuD Kraftwerke nur auf 125 Betriebsstunden kommen, weil der einzige Bedarf durch die zu Stromheizungen degenerierten Luftwärmepumpen während einer Kältewelle besteht? 50 EUR dividiert durch 125 Betriebsstunden sind schon 40 Cent pro kWh. Dazu wieder 30 Cent für das Gas, macht 70 Cent.

Nehmen wir den Strombedarf während einer solchen Kältewelle mit 200 GW an. Es ist Nacht, 45 GW Windkraft, 5 GW Wasserkraft für 5 Cent/kWh. Weitere 100 GW aus den GuD Kraftwerken mit 1000 jährlichen Betriebsstunden zu 35 Cent. Die letzten 50 GW sind von sehr selten genutzen Kraftwerken zu 70 Cent. Nach der heutigen EEX Versteigerungslogik müsste dann der Strompreis für alle 70 Cent sein. Sehr unfair gegenüber sparsamen Stromkunden.

Daher müssen wir von einem einheitlichen Strompreis nach einer EEX-Versteigerung abgehen. Das kann und wird in einem 100% erneuerbare Energie Szenario zu unfairen Preisen für sparsame Verbraucher führen. Statt dem einheitlichen Versteigerungspreises könnte es Aufwandsgruppen geben.
  • Direktes Angebot aus Sonne, Wind und Wasser
  • Angebot aus dem Tag/Nachtausgleich, meist Akkuspeichern
  • Angebot aus dam Sommer/Winterausgleich, meist Power to Gas bis GuD Krafwerk
  • Angebot aus dam Sommer/Winterausgleich, meist Power to Gas bis GuD Krafwerk mit sehr wenigen Betriebsstunden für extreme Nachfrage
Für die oben erwähnte Nachtstunde in einer sehr kalten Winternacht könnte dann das Stromangebot für einen Konsumenten so aussehen:
  • bis 0,5 kW 5 Cent
  • 0,5 bis 1,5 kW 35 Cent
  • ab 1,5 kW 70 Cent
Damit hätten unterschiedliche Konsumenten folgende Stromkosten in dieser Stunde:
  • 0,5 kW zu 5 Cent ist 0,025 EUR GEMINI 66 oder andere hoch optimierte Häuser
  • 1 kW zu 20 Cent ist 0,200 EUR EFH mit Erdwärmepumpe
  • 4 kW zu 53 Cent ist 2,125 EUR EFH mit einer wegen großer Kälte zur Stromheizung degenerierten Luftwärmepumpe
An einem sonnigen Sommertag braucht man hingegen überhaupt nicht über Stromsparen nach denken.
  • 5 Cent so viel Ihr Hausanschluss packt.
und auch in der Nacht von so einem sonnigen Sommertag ist es sehr billig
  • 5 Cent bis 0,5 kW (Wind und Wasserkraft in der Nacht)
  • 10 Cent von 0,5 kW bis so viel Ihr Hausanschluss packt von Stromspeichern des Tag/Nachtausgleich.


  Forschung an 100% erneuerbare Energie


Da gibt es seit 2016 die Studie Sektorkopplung von Prof. Volker Quaschning, welches die zentrale These von meinem Buch "Aufstieg zum Solarzeitalter" 1992 bestätigt. Aber wo ist der Rest? Wo sind all die Studien über Solararchitektur und Energiedesign? Wo ist die politische Diskussion über eine Energiepolitik in dieser Richtung? Lautstark zu schreien "Wir wollen, wir müssen" ist da viel zu wenig. Aber genau von denen, die lautstark "Wir wollen, wir müssen" schreien ist keinerlei ernsthafte Arbeit an diesem Thema zu erkennen.

Die anderen, die sich für die Thematik weniger interessieren, raten einem dann, man solle doch mit den "Wir wollen, wir müssen" Schreihälsen zusammen arbeiten, die sind schließlich die Spezialisten für dieses Thema.

  Projekt GEMINI - zweimal die selbe Situation


Herbst 1991 wollte ich meine Wohnsituation verbessern. Daraus entstand das Projekt "GEMINI bewohnbares Sonnenkraftwerk". All meine Arbeit das Projekt zu promoten, weil es wichtig für die Zukunft der Menschheit ist. All das Desinteresse an solchen Zukunftsthemen.

Frühjahr 2018 wollte ich wieder meine Wohnsituation verbessern. Daraus entstand das Projekt "GEMINI 66 - wir bauen unser Haus selbst". In den letzten 2 Monaten hat sich dabei die Aufgabenstellung dramatisch gewandelt:
  • Mai 2018: Wie baue ich ein Plusenergiehaus für 90.000 EUR ab Grundstücksübernahme
  • Juli 2018: Wie baue ich ein Musterprojekt optimiert für die Erfordernisse von 100% erneuerbarer Energie in der Zukunft mit zahlreichen Innovationen und Langzeitforschungsprogrammen für 90.000 EUR ab Grundstücksübernahme
Dabei bin ich Heute in genau der gleichen Lage wie vor 26 Jahren. Ich muss es tun, weil es sehr wichtig ist und weil wenn ich es nicht tue, dann tut es kein anderer.

  Viel mehr Möglichkeiten als 1992


Nur durch das Internet ist das möglich. Was heute ein paar Suchanfragen bei Google sind, hätte 1991 mindestens zehnmal so viel Zeit erfordert und eine unheimlich hohe Telefonrechnung verursacht. Ich hatte damals zweimal das schockierende Erlebnis einen Brief von der Post zu öffnen und dann eine Telefonrechnung im Bereich von 1.000 EUR für 2 Monate darin zu finden.

Diese Woche habe ich die Bestellliste für die Warmwasserbereitung zusammen gestellt, wo ich unheimlich billig durch komme, höchsten Komfort erreiche und dazu noch 25% weniger Strom für die Wärmepumpe als bei konventionellen Systemen verbrauche.

Da gibt es den Spruch "Wenn man ein Auto aus Ersatzteilen zusammen baut kostet es statt 20.000 EUR 60.000 EUR". In der Haustechnik ist es genau umgekehrt. Wenn man weiß, wie man bestimmte Geräte aus Einzelkomponenten zusammen baut, dann kostet das Gerät auf einmal statt 6.000 EUR nur noch 2.000 EUR.

  Plan 20-3-0


In den nächsten 20 Jahren eine ver-3-fachung der Weltwirtschaft bei einer gleichzeitigen Reduzierung fossiler Energie auf fast Null herunter.

Investitionslawine - Innovationslawine - Wirtschaftsboom


Auch wenn durch die aktuelle Preisentwicklung die Kosten für eine CO2 Reduzierung mittels filtern und spalten deutlich gesunken sind, 9.000 Milliarden pro Jahr sind für die heutige Menschheit nicht leistbar. Aber bei einer ver-3-fachung der Weltwirtschaft und weiterer Kostenreduktion ist es leistbar. Warum sollte es leistbar sein? Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren könnte zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen.

Dafür müssen die wirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen werden, dass dies nur mit der Schaffung von weltweiten Wohlstand funktionieren kann ist doch ein netter Nebeneffekt.

  Liste zum Ausdruck und Erklärung der Forderungen




Seite 1 Unterschriftenliste zum Ausdrucken, Seite 2 die Vorgeschichte, Seite 3 bis 36 Folien zum Vortrag über die Hintergründe der Forderungen. Im PDF sind zahlreiche Links zu weiterführenden Informationen.

  Informationsveranstaltungen


Nachdem Webseite, Liste und Vortrag dazu fertig sind, hoffe ich auf Einladungen zu vielen Informationsveranstaltungen zur parlamentarischen Bürgerinitiative Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen.

  Seite 1 Ausdrucken, Seite 3-36 Studieren, Unterschriften sammeln


Wie ändert man etwas? Indem man etwas tut! in diesem Fall das PDF runter laden, Seite 1 Ausdrucken, Seite 2 bis 36 studieren und dann loslegen mit den Unterschriften sammeln.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Die Idee von Investitionslawine lostreten, Wirtschaftsboom auslösen zu etablieren, als das Beste für Mensch, Umwelt und Wirtschaft, um weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Neu Neue Zahlungsmöglichkeiten für Standardmitgliedschaft jetzt auch Dauerauftrag 13 EUR pro Quartal, für Fördermitgliedschaft Bronze Dauerauftrag 9 EUR pro Monat.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!



  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT32 2040 4000 4151 5578
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2018 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2018. Übersicht der PEGE über das Jahr 2018.Zum Newsletter Verzeichnis 2018.

2018 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2018


Muster Mars Siedlung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-01.


Feindbilder
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-07.


Studie Automanager
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-14.


AfD Sachsen Selbstversenkung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-21.


Deutschland politisch am Ende
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-01-28.


Tesla Großprojekt in Australien
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-04.


Geistige Infiltration
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-11.


Lithium und Wasser
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-02-18.


Dieselfahrverbot
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-04.


China verstehen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-11.


Wohnen wird unleistbar
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-03-18.


USA vs China Strafzoll
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-04-08.


US Tradition
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-04-15.


PEGE: Projekt GEMINI 66
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-06-17.


PEGE: Intersolar 2018
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-06-24.


PEGE: CO2 Preis und Photovoltaik als billigste Dacheindeckung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-01.


Über Telekom- und Wasserstoffaktien
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-08.


der Flugreisende
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-22.


Minus 20 Prozent pro Verdoppelung des Markts
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-07-29.


Die destruktivsten Bücher der letzten 2 Jahrhunderte
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-05.


Problem Permafrost
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-12.


Standort Chemieindustrie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-19.


Relegere vs Religare
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-08-26.


Energie sparen oder Energie erzeugen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-02.


27 Jahre extreme Änderung und keine Änderung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-09.


Abholzen für Braunkohle
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-16.


Menschenjagd
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-23.


Photovoltaik als Dacheindeckung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-09-30.


Wahl in Bayern
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-07.


Über Kohle und Kohlefaser
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-14.


Drei Meinungen zur Mobilität
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-21.


Technikfeindlichkeit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-10-28.


Schildbürger bis Dieselfahrverbot
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-11-04.


Makron macht 2 Fehler
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-11-25.


Klimawandelleugnerkonferenz in Kattowitz
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-02.


Meinungsmanipulation von Milli Vanillie bis Macron
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-09.


Energiewende bedeutet Umstellung auf Strom
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-16.


Weihnachtsbotschaft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-24.


Letzter Newsletter 2018
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2018-12-30.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 7 Juli Sommer 2018-07-15