Werbekonditionierung beim Autokauf

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-01-03.





  Werbekonditionierung


Wie sehr sind wir durch die allgegenwärtige Werbung konditioniert? Wie viel Geld geben wir durch den Einfluss der Werbung mehr aus, als vernünftig wäre?

Hier einmal eine Statistik zum Autokauf. Die Autopreise steigen deutlich über Inflation. Die Bevölkerung ist stark konditioniert beim Autokauf die für die Konzerne richtigen Entscheidungen zu treffen.

Facebook ist gut geeignet dies zu testen. Da kommen oft bezahlte Postings diverser Autofirmen. Da pflege ich über die Vorzüge meines Dacia Lodgy zu schreiben. Was da an Antworten kommt, zeigt die Konditionierung auf. Typisch ist etwa, "Das ist ein Auto und das ist ein Dacia". Eine Konditionierung, dass man als guter Autokäufer niemals günstige Angebote anschauen darf. Noch besser wird es bei einer Antwort "Das ist ja ein Billigstauto, da muss man auf Klimaanlage, Alufelgen und Einparkhilfe verzichten".

Entweder ein bezahlter Propagandist oder was bedauerlicherweise wahrscheinlicher ist, ein bestens konditionierter Autokäufer. Wie schon erwähnt, ein guter premiumtreuer Autokäufer ist darauf konditioniert günstige Angebote gar nicht anzusehen, einfach ungeschaut zu denken, dass kann ja nichts wert sein. Sonst hätte sich der Poster nicht so blamiert.

Hier zur Dacia Lodgy Preisliste

Klimaanlage ab Ausstattung Surpreme serienmäßig, sonst gegen Aufpreis. Alufelgen gegen 240 EUR Aufpreis, Einparkhilfe hinten bei Stepway serienmäßig, gegen 190 EUR Aufpreis sogar mit Videokamera nach hinten, welches am Bildschirm des Navigations-Autoradio gezeigt wird.

Durch diese Konditionierung war 2014 der durchschnittliche Neuwagenpreis bereits über 28 Tausend EUR. Aus dem Verhalten teure übergewichtige Autos zu kaufen resultieren als Folgekosten höhere KFZ-Steuer, mehr Treibstoffverbrauch, höhere Versicherungsprämien. Machen wir mal die Rechnung auf, die Neuwagenkosten sind im Schnitt 12.000 EUR zu hoch, die Folgekosten während der Nutzungsdauer betragen weitere 8000 EUR. Die 3,04 Millionen Neuwagenkäufer in Deutschland 2014 geben in der Nutzungsdauer im Schnitt 20.000 EUR zu viel aus.

20.000 EUR für den Einzelnen sind, bei entsprechender Nachfrage und Massenproduktion 10 kW Photovoltaik und 30 kWh Bufferakku für den Tag/Nachtausgleich und bewölkte Tage. 3 Millionen mal sind dies 30 GW Photovoltaikausbau pro Jahr, 90 GWh Stromspeicher pro Jahr, mehr als das Doppelte dessen, was in Deutschland derzeit an Stromspeichern vorhanden ist, hier als jährlicher Ausbau.

Im Buch Calculation ERROR Seite 394 ist ein 100% erneuerbare Energie in Deutschland Szenario. Da stehen 30 GW Photovoltaikausbau pro Jahr, 90 GWh Bufferakku Ausbau pro Jahr. Die Investitionen dafür lassen sich am einfachsten durch eine Steuerreform realisieren. Deswegen heißt meine Vortragsserie für 2016 ja auch "Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen".

Ich möchte mit diesem Rechenbeispiel nur zeigen, dass diese Geldmenge allein im "Ich darf mir Angebote billiger Autos nicht einmal ansehen" vorhanden ist.

  Kaufkraft in die richtigen Bahnen lenken


Eine der wichtigsten Aufgaben einer Regierung ist es die Kaufkraft der Bevölkerung in die richtigen Bahnen zu lenken. Dies erfolgt durch Steuern, die bekanntlich steuern, aber auch durch die Gestaltung des Angebots von Gütern, welche die Regierung unter direkter Kontrolle hat. Dazu gehören Baugründe, die über restriktive Flächenwidmungspläne verknappt und somit verteuert werden können, oder die großzügige Widmung von Bauland, um durch ein großes Angebot die Preise nach unten zu treiben. Das "Solare Bauland" Konzept basiert darauf.

Diese Aufgabe der Regierung wird im Neoliberalismus auf schärfste bekämpft, nicht die Regierung darf gestaltend eingreifen, sondern der freie Markt soll alle Probleme lösen. Die Folge davon: So sieht der US-Albtraum aus.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Die Idee von Investitionslawine lostreten, Wirtschaftsboom auslösen zu etablieren, als das Beste für Mensch, Umwelt und Wirtschaft, um weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

49 Mitglieder sind in den ersten 10 Monaten beigetreten. Das 49. Mitglied kam ganz überraschend, ein Email, "Wie trete ich bei" und 2 Tage später 17,50 EUR am Vereinskonto. Nur 17,50? Ja es ist unser neues Fördermitglied Silber Junker Daniel mit monatlichem Dauerauftrag. 17,50 EUR pro Monat, das ist etwa ein mittlerer Mobilfunkvertrag, oder aber ein entscheidender Beitrag unserem gemeinsamen Ziel näher zu kommen.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!



  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--     
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  17,50 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  Paradigma Infinitismus - die neue Weltsicht


Papst Franzsikus Enzyklika Laudato si
Der Infinitismus, um die Enzyklika von Papst Fanziskus umzusetzen, das wahre Ausmaß unserer Aufgabe bekannt zu machen. Hier zur Enzyklika.




  WWW - WeltWeiter Wohlstand


Land für Energie
Leistbares Wohnen und eine leistbare Energiewende. Stadtnahes Wohnen mit eigenem Garten nicht als unleistbarer Luxus, sondern bereits im sozialen Wohnbau möglich.


Neoliberalismus schädlicher wie Ostblockkommunismus
In der Werbung sollte der Kommunismus das sozialistische Paradies schaffen. In der Werbung sollte der Neoliberalismus die Wirtschaft entfesseln. Doch die Realität sieht anders aus.




  Notebook Laptop Lifestyle Büroorganisation


Einstellungen -> Speicher: auf SD-Karte festlegen
Die SD-Karte als Standardschreibdatenspeicher festlegen. Erleichtert Backups, alles ist auf der SD-Karte und erhöht die Datensicherheit, die SD-Karte überlebt meistens.




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

+43 699 17343674
Skype: roland.mosl
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2016 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2016. Übersicht der PEGE über das Jahr 2016.Zum Newsletter Verzeichnis 2016.

2016 Auto und Verkehr Verzeichnis
Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2016. Übersicht der PEGE über das Jahr 2016.
Zum Newsletter Verzeichnis 2016.


2016 Bauen und Wohnen Verzeichnis
Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2016. Übersicht der PEGE über das Jahr 2016.
Zum Newsletter Verzeichnis 2016.


2016 Politik und Wirtschaft Verzeichnis
Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2016. Übersicht der PEGE über das Jahr 2016.
Zum Newsletter Verzeichnis 2016.


2016 Notebooks Laptops Verzeichnis
Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2016. Übersicht der PEGE über das Jahr 2016.
Zum Newsletter Verzeichnis 2016.


2016 Roland Mösl Verzeichnis
Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2016. Übersicht der PEGE über das Jahr 2016.
Zum Newsletter Verzeichnis 2016.


2016 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2016


Kulturschande Denkverbote
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-01-10.


Flagellantentum statt erneuerbarer Energie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-01-17.


Burn Out der Eliten
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-01-24.


Die Reichsten 62 und die ärmere Hälfte der Menschheit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-01-31.


Diskussionsverweigerung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-02-14.


Über Ketzer und Katharer
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-02-21.


20 verlorene Jahre
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-02-28.


Urban Future Konferenz Graz
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-03-06.


Kinderkreuzzug
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-03-13.


Tag der offenen Tür
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-03-20.


Gegen Meinungsinquisition
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-03-28.


Tesla Strategie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-04-03.


Ziele gegen Ziellosigkeit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-04-10.


Zulassungsverbot 2020
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-04-17.


Investitionslawine
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-04-24.


Hannover Wasserstoff
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-05-01.


Wirtschaftsmuseum 18. Mai Vortrag
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-05-15.


Neue Argumente notwendig
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-05-22.


Mut zum Besseren
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-05-29.


Start parlamentarische Bürgerinitiative
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-06-03.


Die Welt ändern mit einer Unterschrift
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-06-12.


Informationsstand
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-06-19.


Schwierig und einfach
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-06-28.


Neue Bewegung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-07-03.


Krankheiten der Gesellschaft
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-07-17.


Effizienz
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-07-24.


Solare Unabhängigkeit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-07-31.


Elon Musk und Hans Josef Fell
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-08-07.


Hoffnungslosigkeit brechen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-08-14.


Kleinste Solaranlagen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-09-25.


Licht und Bildung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-10-02.


Unsere Aufgabe
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-10-09.


Club of Rome vs Klimawandelleugner
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-10-16.


Integrierte Klima- und Energiestrategie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-10-23.


Österreich Nationalfeiertag
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-10-26.


Doppeldenk
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-10-30.


Donald Trump vs Hillary Clinton
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-11-05.


Gratulation Donald Trump
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-11-09.


die Abrechnung
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-11-13.


25 Jahre PEGE
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-11-20.


Konferenz der Klimawandelleugner Konferenz der Klimawandelleugner
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-11-27.


Das ökofaschistische Syndrom
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-12-04.


Postfaktisch
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-12-18.


Weihnachten 2016
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2016-12-25.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 1 Jan Jänner Januar Winter 2016-01-03