Wissenschaft im Abseits

Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-04-30.





  Kurze Zusammenfassung


Die Demonstration der Wissenschaftler letzte Woche regte an über den Zustand der Wissenschaft nachzudenken. Da gibt es hervorragende Einzelleistungen, aber Null Teamfähigkeit. Die Aussage "Zu keiner zusammenhängenden Aktion fähig" liest man sonst in Geschichtsbücher über ein geschlagene Armee, die der endgültigen Niederlage entgegen taumelt, in Berichten über Entmündigungen. Leider ist dies auch die Aussage über den Zustand der Wissenschaft.

  Der Entwurf einer idealen Szene


Wo ist der Entwurf einer idealen Szene, einem Leitbild für die Zukunft dieser Zivilisation? Ja, ich höre schon Wissenschaftler aller Fachrichtungen aufschreien "Dafür sind wir nicht zuständig", "Das ist nicht unser Fachgebiet". Prima! Was steht in Geschichtsbüchern über den Zustand der Armee die gerade am verlieren ist? "Zu keiner zusammenhängenden Aktion mehr fähig". Was steht in Diagnosen zu einer Entmündigung? "Zu keiner zusammenhängenden Aktion mehr fähig".

Was bedeutet also die Reaktion "Dafür sind wir nicht zuständig", "Das ist nicht unser Fachgebiet" auf die Aufforderung eine ideale Szene, ein Leitbild für die Zukunft zu schaffen. Genau das "Zu keiner zusammenhängenden Aktion mehr fähig", weil die Wissenschaft bisher unfähig ist, die wissenschaftlichen Grundlagen für die Erstellung eines solchen Vorhabens zu schaffen.

Ausgerechnet dann, als das Wissen der Menschheit größer wurde, als eine Einzelperson wissen kann, startete der Abstieg der Wissenschaft, weil man munter voran schritt alles in immer kleinere Fachgebiete zu zerlegen, aber keine Methodik der Zusammenarbeit all dieser Fachbereiche schuf. So überließ man es Scharlatanen und destruktiven Gurus Leitbilder für die Zukunft zu entwerfen. So entstand das menschenverachtende "Gesunde Planeten haben keine Menschen". Immer wenn nicht sein persönliches Fachgebiet angesprochen wird, wagt es der Wissenschaftler nicht sich zu äußern, ist ja nicht sein Fachgebiet.

Wenn man es Scharlatanen und destruktiven Gurus überlässt grauenvolle Leitbilder für die Zukunft zu entwerfen, dann kann es passieren, dass "Wissenschaftler" rund um diese grauenvolle Leitbilder für die Zukunft auch noch ein pseudowissenschaftliches Brimborium aufzubauen.

  Methodik für die Zusammenarbeit der Wissenschaften


Wenn ein Mensch nicht mehr das gesamte Wissen der Menschheit haben kann, dann kann es doch ein Computer. Ich habe auf mein Smartphone 31 Sprachen und die Landkarten von ganz Europa drauf. Passt alles auf eine Mikro-SD Karte drauf, belegt nur einen kleinen Teil dieser Mikro-SD Karte. Diese Anhäufung an Wissen übersteigt deutlich das Gedächtnis eines Menschen. So kann mein Smartphone 31 Sprachen übersetzen und einen Weg von Lissabon nach Moskau finden.

Den besten Weg für die Zukunft der Menschheit finden. Das Wissen aller Fachwissenschaften für die Planung der Zukunft der Menschheit verfügbar machen. Simulationen mit verschiedenen Szenarien durch spielen. Zukünftige Probleme frühzeitig erkennen und schon jetzt daran forschen.

Das wären die Hauptaufgaben von "Ethik - die Wissenschaft des Überlebens". Weitere bedeutende Aufgaben wäre all die Lyssenkos bloß zu stellen, die hart an der Zerstörung einer lebenswerte Zukunft arbeiten.

Da haben doch so einige heutige Lyssenkos die Ideale der Schrumpfwirtschaft erfunden, weil diese nicht an die Möglichkeiten erneuerbarer Energie glauben. Oh, großartig, die Wirtschaft muss schrumpfen, weil die fossilen Energien zur Neige gehen und den Klimawandel verursachen, weil solche Lyssenkos nicht zur Kenntnis nehmen, dass derzeit in einem sonnige Land Solarstrom nur noch US$ 0,0242 / kWh kostet. 100 km mit einem Tesla auf unbeschränkter deutscher Autobahn maximal rasen für unter US$ 1 and Strom.

Aufgabe von "Ethik - die Wissenschaft des Überlebens" ist es daher auch solche Fake-Wissenschaftler zum Schweigen zu bringen.

  Mit einer funktionierenden Wirtschaftswissenschaft seit 1973


Die Antwort auf den von Hubbert prognostizierten und 1972 eingetretenen Peak-Oil USA und der ersten Ölkrise hätte nur der Ölausstieg sein können, später gefolgt von einem CO2-Ausstieg, als die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Klimawandel immer drängender wurden. Aufkommensneutrale Steuerreformen unerwünschtes zu besteuern und erwünschtes zu entlasten hätten ab 1973 die Wirtschaft umformen müssen.

Eine Zivilisation stellt man nicht von Heute auf Morgen um. Auch mit den richtigen Entscheidungen 1973 gäbe es heute noch CO2-Emissionen, aber deutlich weniger bei einer deutlich höheren Wirtschaftsleistung
  • Drastisch mehr erneuerbare Energie wegen hoher CO2-Steuer
  • Drastisch mehr Elektroautos, statt chinesischer Elektroautoquote ab 2018 weltweite Elektroautoquote ab 1998
  • Keine Kriege, Regierungen weg bomben und inszenierte Pseudobürgerkriege gegen ölreiche Staaten
  • Kein Flüchtlingselend, Afrika entwickelt sich dank billigen Solarstrom prächtig
  • Ein weltweit höherer Lebensstandard, besonders den armen Regionen ginge es wesentlich besser


  Barbara Karlich Show letzten Dienstag


Noch bis Dienstag in der ORF Mediathek. Mein Auftritt beginnt ab der 30. Minute.

  Plan 30-3-0


In den nächsten 30 Jahren eine ver-3-fachung der Weltwirtschaft bei einer gleichzeitigen Reduzierung fossiler Energie auf fast Null herunter.

Investitionslawine - Innovationslawine - Wirtschaftsboom


Auch wenn durch die aktuelle Preisentwicklung die Kosten für eine CO2 Reduzierung mittels filtern und spalten deutlich gesunken sind, 12.000 Milliarden pro Jahr sind für die heutige Menschheit nicht leistbar. Aber bei einer ver-3-fachung der Weltwirtschaft und weiterer Kostenreduktion ist es leistbar. Warum sollte es leistbar sein? Auftauende Permafrostböden und ausgasendes Methanhydrat stellen ein enormes Gefahrenpotential für die Klimaentwicklung dar. Ein bißchen Reduzieren könnte zu wenig sein. Auch 100% weniger CO2 Emission könnte immer noch zuwenig sein. 200% weniger, also keine weitere menschliche CO2 Emission plus aktive Reduzierung durch Filtern und Spalten, sollten ausreichen.

Dafür müssen die wirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen werden, dass dies nur mit der Schaffung von weltweiten Wohlstand funktionieren kann ist doch ein netter Nebeneffekt.

  Liste zum Ausdruck und Erklärung der Forderungen




Seite 1 Unterschriftenliste zum Ausdrucken, Seite 2 die Vorgeschichte, Seite 3 bis 36 Folien zum Vortrag über die Hintergründe der Forderungen. Im PDF sind zahlreiche Links zu weiterführenden Informationen.

  Informationsveranstaltungen


Nachdem Webseite, Liste und Vortrag dazu fertig sind, hoffe ich auf Einladungen zu vielen Informationsveranstaltungen zur parlamentarischen Bürgerinitiative Investitionslawine lostreten - Wirtschaftsboom auslösen.

  Seite 1 Ausdrucken, Seite 3-36 Studieren, Unterschriften sammeln


Wie ändert man etwas? Indem man etwas tut! in diesem Fall das PDF runter laden, Seite 1 Ausdrucken, Seite 2 bis 36 studieren und dann loslegen mit den Unterschriften sammeln.

  Jahr der Wende für eine Zivilisation


Mein Neujahrsvorsatz, endlich eine Wende für diese Zivilisation zu erreichen. Die Idee von Investitionslawine lostreten, Wirtschaftsboom auslösen zu etablieren, als das Beste für Mensch, Umwelt und Wirtschaft, um weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen.

Beitragen weltweiten Wohlstand und eine grenzenlose Zukunft zu schaffen, kann das auch Ihr Vorsatz fürs neue Jahr sein? Nein, dieser Vorsatz ist nicht viel zu groß und gewaltig, seine Umsetzung beginnt mit der Bestellung von einem Buch Calculation ERROR für 24,90 EUR oder 50.-EUR jährlichen Mitgliedsbeitrag im Verein zur Förderung des Infinitismus.

Neu Neue Zahlungsmöglichkeiten für Standardmitgliedschaft jetzt auch Dauerauftrag 13 EUR pro Quartal, für Fördermitgliedschaft Bronze Dauerauftrag 9 EUR pro Monat.

Schon Mitglied? Andere Motivieren, es Ihnen gleich zu tun!



  Vereinskonto - Verein zur Förderung des Infinitismus


bei der Salzburger Sparkasse
Verein zur Förderung des Infinitismus
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831
BIC: SBGSAT2SXXX

  Mitgliedschaft im Verein zur Förderung des Infinitismus


Zahlungen Jährlich Quartal monatlich
Standard 50,--  13,--   
Bronze 100,--  26,--   
Silber 200,--  52,--  18,-- 
Gold 500,--  130,--  44,-- 
Platin 1000,--  260,--  88,-- 
Diamant 2000,--  520,--  175,-- 
PayPal Formular nur auf der Webseite möglich
IBAN: AT60 2040 4000 0327 5831   BIC: SBGSAT2SXXX


  Paradigma Infinitismus - die neue Weltsicht


Kaiserhof - Salzburg - Hotel
Der Treffpunkt für Elektroautofahrer im Süden von Salzburg. Hotel mit 6 Tesla Supercharger und weiteren Auflademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge.




  WWW - WeltWeiter Wohlstand


Die Gefahr einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung
Wir müssen alles daran setzen ''Die Grenzen des Wachstums'' nicht zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden zu lassen.




  Auto Verkehr Mobilität


Fraunhofer Institut Studie Elektromobilität
Was bringt ein Forschungsinstitut dazu in einer Studie zu Elektroautos unwissenschaftlich zu arbeiten? In welchen Auftrag wird Elektromobilität klein studiert?




  Politik Wirtschaft


Wirtschaftsschrumpfung: Armut für Alle
20. Jänner 2016 eine Veranstaltung der grünen Wirtschaft Salzburg. Die Umsetzung von ''Den Grenzen des Wachstums'' zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung.


Das ökofaschistische Syndrom
Der Erhalt von Feindbildern hat jederzeit und immer oberste Priorität gegenüber echten und wirksamen Maßnahmen. Ökofaschismus demaskiert.




  PEGE Organisation, Roland's Magazin


Roland Mösl (Energieforscher) in der Barbara Karlich Show
Ich behandle meine Kinder so, wie ich es in meinem nächsten Leben erwarte von meinen Eltern behandelt zu werden. Neue Aspekte zur Eltern Kind Beziehung.




  Newsletter Archiv


Zum Newsletter Archiv



Roland Mösl - PEGE - Planetary Engineering Group Earth

Drachenlochstraße 1c/5
A-5083 Gartenau

43 699 17343674
Skype: roland.mosl
  Spenden /
Mitglied werden


Hilfe von PEGE

News abbestellen





  2017 Top Reportagen Verzeichnis


Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2017. Übersicht der PEGE über das Jahr 2017.Zum Newsletter Verzeichnis 2017.

2017 Newsletter Verzeichnis
Newsletter der PEGE im Jahr 2017


Neujahr 2017
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-01-01.


China führend in erneuerbarer Energie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-01-08.


Über Ethik und Unethik
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-01-15.


Photovoltaik KIC 8462852
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-01-29.


Menschenkenntnis und Klimawandel
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-02-05.


Die Macht des Konsumenten
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-02-12.


Wien Flughafenausbau
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-02-19.


Gruppe US-Republikaner fordert CO2-Steuer
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-02-26.


10 Jahre deutsche Industriepolitik
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-03-05.


Problemverschlimmerungskompetenz
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-03-12.


Industriepolitik
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-03-19.


Elektroauto Sternfahrt Landshut
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-04-02.


Schwarzer Freitag für die Menschheit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-04-09.


Die Probleme des Populismus
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-04-17.


Demonstration der Wissenschaftler
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-04-23.


Stephen Hawking
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-05-07.


Microsoft Kartellverfahren
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-05-14.


Trump und Pariser Klimaabkommen
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-05-28.


Sieg der Dummheit
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-06-04.


Entwicklung am Land
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-06-11.


Intersolar 2017 und die AfD hat ein Problem
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-06-18.


Elektroauto 2030
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-06-25.


CO2 aus der Luft filtern
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-07-02.


Merkel zu deutscher Autoindustrie
Newsletter der PEGE - Planetary Engineering Group Earth von 2017-07-09.




Kontext Beschreibung:  Datum Zeit Monat 4 Apr April Frühjahr 2017-04-30